Inklusives Kunstprojekt ist Teil einer Ausstellung in Koblenz

„Naturraum Wald – vertraut, vielfältig, verletzlich“ ist der Titel einer Ausstellung, die seit dieser Woche in der Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD) Nord in Koblenz zu bewundern ist. Bei der Ausstellung handelt es sich um ein schulartübergreifendes Kunstprojekt, bei dem die Mädchen und Jungen der

Klassenstufen 4 bis 12 von insgesamt vier Westerwälder Schulen ihre kreativen Ideen zum Thema „Naturraum Wald“ präsentieren. Unter den mehr als 60 Werken befinden sich unter anderem auch Arbeiten aus dem inklusiven Kunstprojekt der Katharina-Kasper-Schule aus Wirges sowie der Berufsbildenden Schule Montabaur. Die Ausstellung zeigt außerdem die Arbeiten von Schülern der Anne-Frank-Realschule plus in Montabaur sowie der Waldschule Montabaur/Horressen.


Im Beisein zahlreicher Schüler und Vertreter aller vier Schulen eröffnete Dr. Ulrich Kleemann, Präsident der SGD Nord, die Ausstellung, zu deren besonderen Highlights unter anderem ein dreidimensionaler Wunschbaum aus Holz gehört, der seine Betrachter zum Verweilen, Nachdenken und Mitmachen einladen soll. „Ich freue mich, dass die Schulen schon zum zweiten Mal mit ihrem Kunstprojekt bei uns zu Gast sind und in diesem Jahr mit ihrer Ausstellung auf den faszinierenden Naturraum Wald aufmerksam machen möchten“, betonte Kleemann bei der Ausstellungseröffnung. „Auch die SGD Nord setzt sich im Rahmen der Natura 2000 Bewirtschaftungsplanung als Obere Naturschutzbehörde für den Wald und seine Bewohner ein. Im Bereich der SGD Nord werden derzeit für 85 Fauna-Flora-Habitat (FFH)-Gebiete und 26 Vogelschutzgebiete Bewirtschaftungspläne aufgestellt. Diese Fachpläne dienen dem Schutz und Erhalt der Tier- und Pflanzenarten sowie der Lebensräume innerhalb der Gebiete, die in Rheinland-Pfalz zu über 70 Prozent aus Waldflächen bestehen“, erläuterte der Präsident.
Volker Vieregg, Schulleiter der in Trägerschaft des Caritasverbandes Westerwald-Rhein-Lahn stehenden Katharina-Kasper-Schule, lobte, wie auch sein Kollege Ernst Carstensen von der Anne-Frank-Realschule plus die Schülerinnen und Schüler, die über die ganze Projektphase hochmotiviert waren. Viele schöne Einzelkunstwerke und kreative Gemeinschaftsarbeiten seien dabei entstanden. Auch die gute Zusammenarbeit und das kreative Miteinander der Schulen seien vorbildlich. Die Ausstellungseröffnung wurde durch die Bläserklasse 7b der Anne-Frank-Realschule plus unter Leitung von Thomas Eberth musikalisch umrahmt.
Zwei Monate haben sich die Schüler mit dem Thema „Naturraum Wald“ intensiv beschäftigt. Wald als Wirtschaftsfaktor, grüne Lunge, Wasserspeicher, Wettermacher, Erholungsort und Lebensraum waren die unterschiedlichen Themenschwerpunkte, die sich die verschiedenen Jahrgänge gesetzt hatten. Inspiration zu ihren vielfältigen und kreativen Werken fanden die Schüler vor allem durch Waldbesuche und den Kunstunterricht, bei denen sie viele wertvolle Informationen über Tiere, Pflanzen, Lebensräume und die Bewirtschaftung des Waldes sammeln konnten. In der Praxisphase wurden schließlich die gesammelten Eindrücke und Naturmaterialien in den eigenen Bildern verarbeitet.


Insbesondere in dem inklusiven Kunstunterricht zwischen der BBS Montabaur und der Wirgeser Katharina-Kasper-Schule konnten die Schüler durch das kreative Arbeiten viele neue Lernerfahrungen machen und soziale Kompetenz entwickeln. Aber auch die anderen Schüler konnten sich durch die Auseinandersetzung mit der Thematik Wald ein neues Lernfeld erschließen. Betreut wurde das Projekt von den Lehrkräften Marlies Große-Heilmann, Maria Bohnet (Anne-Frank-Realschule plus Montabaur), Paquita Merz, Alexandra Jochens, Heidi Korn, Rainer Soine (Berufsbildende Schule Montabaur) sowie Heike Wilke und Schulleiter Volker Vieregg (Katharina-Kasper-Schule).

Die Ausstellung ist bis zum 23. Juni in der Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord, Stresemannstraße 3 - 5, montags bis donnerstags von 8 bis 18 Uhr und freitags von 8 bis 15 Uhr zu sehen. Der Eintritt ist frei.


Foto (2017-05 Ausstellung bei der SGD Nord Koblenz_KKS-BBS):
Stolze Künstler bei der Ausstellungseröffnung in Koblenz: Schüler und Lehrer der Katharina-Kasper-Schule und der Berufsbildenden Schule Montabaur vor einem der zahlreichen Werke, die derzeit bei der SGD Nord bewundert werden können. Ganz rechts KKS-Schulleiter Volker Vieregg, der vor rund drei Jahren die Idee zu dem inklusiven Kunstprojekt zwischen der Wirgeser Förderschule und der BBS Montabaur hatte.