Projekt „Keiner darf verloren gehen“ bereits seit sechs Jahren erfolgreich

„Es kann nie genug Lernpaten geben“, so lautet das Fazit des Lernpatenprojektes „Keiner darf verloren gehen“ nach sechs erfolgreichen Jahren im Westerwaldkreis. Die ehrenamtlichen Lernpaten/inne werden an Grund- und Förderschulen im Westerwaldkreis für mindestens zwei Stunden pro Woche

eingesetzt. Lernpaten lernen, lesen und spielen mit Schüler/innen. Immer dort, wo Ihre Hilfe wirklich wirkt. Wo Kinder aus den verschiedensten Gründen ihre Begabungen nicht voll entfalten können. Wo jemand fehlt, der zuhört, fördert und bestärkt. Lernpaten helfen mit, die Chancen von Kindern zu verbessern. Dabei geht es weniger um das Lernen des Ein-Mal-Eins, sondern um gezielte menschliche Zuwendung. Ausschließlich während der Schulzeit treffen die Paten „ihre“ Kinder.

Foto: Pressestelle der Kreisverwaltung

Lernen müssen zunächst aber die Paten - wir freuen uns über jeden Interessenten vom engagierten Studenten bis zum rüstigen Rentner/in.
Um für den Einsatz in den Schulen das notwendige Rüstzeug an der Hand zu haben, beginnt die nächste Schulung am Samstag, den 26.08.2017, in den Gebäuden des DRK Landesverbandes RLP in Kooperation mit der Kreisverwaltung des Westerwaldkreises. Vier weitere Abende werden angeboten, an denen Grundlagen vermittelt werden. Nach Abschluss der Qualifizierung werden Sie an eine Schule Ihrer Wahl vermittelt. Darüber hinaus bieten wir regelmäßiges Coaching, bei Bedarf Supervision und Mediation, sowie einen permanenten Austausch im Lernpaten-Team, auch mal privat in gemütlicher Runde.
Neugierig geworden, dann sprechen Sie uns gerne an. Infos bei Michaele Kirschey, Kreisjugendamt Montabaur, Tel.: 02602 124-397 oder per E- Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.