In der abgelaufenen Saison konnte gute 29 Skitage verzeichnet werden

Vorsitzender Hans-Jürgen Winter konnte 40 Mitglieder zur Jahreshauptversammlung in der Skihütte am Schorrberg begrüßen. Er teilte mit, dass in der abgelaufenen Saison gute 29 Skitage verzeichnet werden konnten. In diesem Zusammenhang dankte er allen Helfern, ohne deren herausragenden Einsatz der

Skibetrieb nicht zu gewährleisten sei. Sein besonderer Dank galt dem ausgeschiedenen 2. Vorsitzenden Harry Buchholz für seinen jahrelangen vorbildlichen Einsatz für den Verein und seine Mitglieder. Zur Überbrückung hatte der Vorstand satzungsgemäß Michael Huth kommissarisch eingesetzt.

Geschäftsführer Achim Künkler berichtete der Versammlung vom abgelaufenen Geschäftsjahr 2016 bzw. der Skisaison 2016/2017: Im abgelaufenen Berichtsjahr fanden sechs Vorstandssitzungen und zahlreiche Ausschuss-Sitzungen statt. Neben den üblichen Instandhaltungsmaßnahmen stand die Induktive Seilprüfung und TÜV-Abnahme an. Neu angeschafft wurden eine Funk-Zeitmessanlage für den Rennsport, 16 LED-Flutlichtlampen und eine Musikanlage für die Skihütte.

Aufwendige Reparaturen am Pistenbully wurden während des Skibetriebes erforderlich und überwiegend in Eigenleistung behoben. Die Zahlen des Skibasars im November 2016 waren rückläufig und die Ergebnisse der Vorjahre wurden nicht erreicht. Für den Sommer stünden aufwendige Reparaturen und Sanierungen an der oberen Umlenkstation des Schleppliftes an. Darüber hinaus würden weitere Materialien für Sicherheitsvorkehrungen am Skihang angeschafft. Auf Grund eines Einbruchs in der Skihütte müssten TV und Musikanlage ebenfalls neu beschafft werden. Per 21.April 2017 hat der Verein 543 ordentliche Mitglieder.                                                                                                                            

Jugendwart Marc Schneidert berichtete über das Sommerfest am 10. und 11. September des vergangenen Jahres am Schorrberg und im Kletterwald, sowie die Skifreizeit für Kinder und Jugendliche sowie Erwachsene mit 50 Teilnehmern im Stubaital. Er zeigte sich zufrieden mit der Resonanz und Verlauf der Veranstaltungen.  

Thomas Jung als Sportwart Alpin wusste von einer erfolgreichen Saison für die heimische RennläufInnen zu berichten: Die Saisonvorbereitungen fanden im Sommer durch Moutainbikentouren und Hallentraining statt. Drei Skirennen und mehrfache Renntrainings konnten am Schorrberg stattfinden. Einige junge Rennläufer nahmen erfolgreich an überregionalen Rennen teil und wurden vom Sportwart geehrt. So glänzte Sophie Panthel mit herausragenden Leistungen und konnte sich in der vergangenen Saison einen Fixplatz im Deutschen Schülercup erfahren. Sie gehört damit zu den besten Rennläuferinnen Deutschland in der Schülerklasse weiblich U14.

Für die neu gegründete Radsportabteilung informierte Patrick Panthel die Anwesenden über die Aktivitäten im Jahr 2016: Mehrere „Biketouren für Jedermann“ wurden von der neu gegründeten Abteilung angeboten und auch von vielen Radsportlern gut angenommen. In Eigenleistung wurden attraktive Strecken am Schorrberg hergerichtet. Das 4. Wiesenrennen am Schorrberg fand dank der zahlreichen HelferInnen bei besten Bedingungen mit rund 100 Teilnehmern statt und soll auch in 2017 wieder ausgetragen werden. Außerdem sind ein weiterer Streckenausbau am Schorrberg und regelmäßige Ausfahrten für Jedermann in  Planung.                                                                                                                                                                  

Skischulleiter Roland Krämer teilte mit, dass an 20 Tagen Skischule am Schorrberg angeboten werden konnte. Die Nachfrage war sehr groß und zahlreiche Übungsleiter waren regelmäßig im Einsatz.

Die Erwachsenen-Gymnastik des Skiclubs findet nach wie vor jeweils donnerstags von 20.30 bis 22.00 Uhr unter der Leitung von Marc Schneider statt. 2016 wurden gesamt 38 Übungseinheiten bei guter Teilnehmerresonanz durchgeführt.

Hauptkassiererin Andrea Ermert berichtete über die Einnahmen und Ausgaben im Jahr 2016. Das Geschäftsjahr schließt mit einem Überschuss ab und die Vermögens-bzw. Kassenlage des Vereins ist als sehr gut zu bezeichnen. Die Kassenprüfer Michael Wiedemann und Marcel Theis hatten die Kasse Vorfeld geprüft und bestätigten die einwandfreie Kassenführung und Vollständigkeit der Belege. Sie beantragten die Entlastung des Vorstandes, die einstimmig erfolgte.

Obwohl satzungsgemäß keine Neuwahlen anstanden, waren einige Neubesetzungen im Vorstand erforderlich. Einstimmig fiel die Wahl von Michael Huth zum neuen 2. Vorsitzenden für den ausgeschiedenen Harry Buchholz aus. Da Michael Huth bislang als Beisitzer fungiert hatte, wurde auch hier eine Neubesetzung nötig. Manuel Kolb wurde einstimmig gewählt. Für den als Kassenprüfer ausgeschiedenen Michael Wiedemann wählte die Versammlung Kristin Künkler ebenfalls einstimmig als Nachfolgerin.

Nach den Wahlen stand noch eine Satzungsänderung auf dem Programm, die die Abschaffung der Beitrittsgebühren für Neumitglieder zum Inhalt hatte. 1. Vorsitzender Hans-Jürgen Winter erläuterte eingehend die Argumente für eine Abschaffung der Beitrittsgebühren. Nicht zuletzt die sinkenden Mitgliederzahlen hätten innerhalb des Vorstands zu der Überlegung geführt, hier eine Änderung herbei zu führen. Nach kurzer Aussprache beschloss die Versammlung einstimmig, die Eintrittsgebühren mit Wirkung vom 01.05.2017 abzuschaffen.  

Nach einigen Terminhinweisen für das laufende Jahr dankte Hans-Jürgen Winter den Mitgliedern für eine sachliche und harmonische Sitzung und schloss den offiziellen Teil der Jahreshauptversammlung, dem noch ein geselliges Beisammensein folgte.