Der Westerwaldverein Bad Marienberg informiert

Am Parkplatz Secker Weiher trafen sich siebzehn Wanderfreunde zu einer ca. 7,5 km langen Wanderung. Zunächst führte der Weg R 22 entlang des Secker Weihers, dann durch frühlingsgrünen Wald, dessen Boden mit weiß blühenden Anemonen übersät war, zum Eulsberg und weiter zum Seitenstein. Unterhalb

des Seitensteins luden Bänke zum Verweilen ein. Nach einer kleinen Rast war bald der Ortsrand von Rennerod erreicht. Weiter ging es auf dem Wanderweg R 21 entlang des Ortsrandes von Seck zur Klosterruine Seligenstadt. Hier informierten sich die Wanderer über das ehemalige Kloster. Die Gruppe passierte den Klosterweiher und erreichte die "Allee der Bäume des Jahres". Von hier war es nur noch ein kurzes Stück zurück zum Secker Weiher. Bei der Schlusseinkehr ließen sich manche den ersten Spargel des Jahres schmecken.

Foto: Westerwaldverein Bad Marienberg

Vorschau:
Sonntag, 23. April
NEU: Rucksackwanderung XXL – für Wanderer, die gerne länger und flotter unterwegs sind:
Auf dem Grünen Steig und Seenweg durchs Westerburger Land  Wiesensee – Secker Weiher – Holzbachschlucht – Westerburg – Wiesensee
Länge: 19 km, Dauer: ca. 6 Std., Höchster Punkt: 447 m, Tiefster Punkt: 310 m
Schwierigkeit: Mittel
Es sollte neben der persönlichen Ausrüstung ausreichend Flüssigkeit und Verpflegung für unterwegs mitgenommen werden.
Die Streckenführung erfolgt nach GPS-Daten. Wanderführer ist Armin Wagner

Treffpunkt ist um 9.00 Uhr an der Tourist-Info.

Sonntag, 23. April
Parallel zu der obigen Tour bieten wir eine kürzere, ca. 9 km lange Tour an. Diese startet ebenfalls am Wiesensee und führt auf einem Rundweg über Halbs zurück zum See. Hier ist eine Schlusseikehr vorgesehen. Wanderführer ist Hans J. Wagner
Treffpunkt ist ebenfalls um 9.00 Uhr an der Tourist-Info.

Sonntag, 30. April
Teilnahme an der 1. Unnauer Genusswanderung. Treffpunkt ist um 10.00 Uhr am Tenniscenter in Zinhain Wir fahren zum Startpunkt der Wanderung nach Stangenrod und wandern dann zu den einzelnen Genuss-Stationen.
Veranstalter: Unnau, Begleitung: Ingrid und H.J. Wagner