Musik und Lieder der Reformationszeit bis heute

Zu einem gemeinsamen Konzert laden das Dekanatskantorat des Evangelischen Dekanats Bad Marienberg und die Evangelische Kirchengemeinde Alpenrod am Samstag, 13.Mai um 19 Uhr im Rahmen des Reformationsjubiläums ein. Unter der Überschrift „Davon ich singen und sagen will – Die Botschaft vom

barmherzigen gnädigen Gott“ führen der Projektchor des Frauenchores und der Posaunenchor der Kirchengemeinde zusammen mit dem Vox Humana Ensemble, dem Chor des Evangelischen Dekanats Chor- und Instrumentalwerke des 16. Jahrhunderts bis in unsere Zeit von Praetorius, Schütz, Mendelssohn, Bach bis zu neuen geistlichen Liedern unserer Zeit auf.

„Singen gehört zu unserem Glauben von Anfang an. Im Singen erfahren wir Gottes Nähe und Trost durch die Worte anderer, wenn wir keine Worte finden.“ So beschreibt die evangelische Theologin Margot Kässmann, wovon schon Martin Luther überzeugt war: Nichts, so schrieb er, sei auf Erden kräftiger, die Traurigen fröhlich und die Verzagten beherzt zu stimmen denn die Musica.

Und Dekanatskantor Christoph Rethmeier zum Konzertprogramm: “Die Reformation als Ausgangspunkt der protestantischen Kirchenmusik hat uns als eine der größten Errungenschaften den Gemeindegesang gebracht. So wollen wir in diesem Konzert von der Botschaft vom barmherzigen Gott, von der Musik als Gabe Gottes und Trost des Herzens, als klingendes Evangelium, Zeugnis von Christus und Botin des Evangeliums singen und spielen – und laden neben dem Zuhören auch zum Mitsingen herzlich ein!“
Der Eintritt zu diesem Konzert ist frei!