Grundausbildung erfolgreich abgeschlossen

Die Verbandsgemeinde Montabaur hat Grund zur Freude: Andree Stein, Erster Beigeordneter und Brandschutz-Dezernent, ernannte kürzlich 23 Frauen und Männer nach bestandener Grundausbildung zur Feuerwehrfrau oder zum Feuerwehrmann. Damit sind sie in den aktiven Feuerwehrdienst aufgenommen.

Mehr als 600 aktive Feuerwehrleute leisten ehrenamtlich ihren Dienst in einer der 22 Freiwilligen Feuerwehren. Auch das ein Grund zur Freude: Entgegen dem Landestrend können die Feuerwehren in der Verbandsgemeinde Montabaur in den letzten Jahren zwar leicht, aber dennoch stetig steigenden Mitgliedszahlen verzeichnen.


Stolz und Erleichterung: 23 neue Feuerwehrfrauen und –männer haben die Grundausbildung erfolgreich abgeschlossen und wurden in den aktiven Feuerwehrdienst aufgenommen.


Die 23 jungen Frauen und Männer haben, bevor sie sich für den Lehrgang zur Grundausbildung entschlossen haben, für längere Zeit in die Strukturen der heimischen Feuerwehren hinein geschnuppert. Jens Weinriefer, Wehrleiter der Verbandsgemeinde Montabaur, erklärt das Prozedere: „Jeder Interessierte kann für etwa ein Jahr die Übungstage der Feuerwehren besuchen, danach erfolgt im darauffolgenden Jahr eine interne Ausbildung an drei Wochenenden in denen wichtige Grundkenntnisse für den Feuerwehrdienst vermittelt werden. Für den Abschluss der Grundausbildung erfolgt im dritten Jahr die Anmeldung bei der Kreisverwaltung Westerwald für den fünfwöchigen Truppmann/-frau Lehrgang. Sie hat seitens des Landes Rheinland-Pfalz für uns die verantwortliche Ausbildungsleitung, um eine einheitliche Ausbildung in Rheinland-Pfalz zu gewährleisten.“

Die Grundausbildung dauert etwa zwei Jahre, in einem Zeitfenster von etwa 80 Stunden  werden praktische und theoretische Kenntnisse vermittelt, die mit dem abschließenden Lehrgang vertieft werden. Die Lehrgangsteilnehmer waren nach bestandener Prüfung sichtlich erleichtert. Ihrer, hoffentlich verletzungsfreien und einsatzarmen, Zeit sehen sie nun mit Spannung entgegen. Aber auch für Konstantin Will aus der Löschgruppe Elgendorf beginnt jetzt seine aktive Laufbahn: Seine Prüfung hatte er bereits im vergangenen Jahr abgeschlossen, auch er wurde jetzt von Stein zum Feuerwehrmann ernannt.