Experten informierten über Datenklau in Unternehmen  

Mit dem Thema Internetkriminalität beschäftigte sich eine Veranstaltung der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Westerwald, zu der rund 300 Interessenten in die Stadthalle von Ransbach-Baumbach gekommen waren.

Datenklau, Internetspionage, Telefonabhöraktionen und Internetkriminalität sind Begriffe, die uns tagtäglich in den elektronischen Medien, Zeitschriften und Journalen begegnen.

Geschäftsführer Wilfried Noll freute sich, dass er mit Dr. Michael Falk und Mark Semmler zwei Referenten gewinnen konnte, die sich auf diesem Gebiet bestens auskennen.

Dr. Michael Falk ist Manager im Bereich Security Consulting der KPMG.

Mark Semmler arbeitet seit mehr als 20 Jahren europaweit für die Absicherung von Informationen und IT-Infrastrukturen.

Die beiden machten deutlich, welches Ausmaß der „Handel mit geklautem Wissen“  bereits angenommen hat, wer betroffen ist, wie einfach das geht und was die Geschäftsleitung ganz konkret in ihrem Unternehmen dagegen tun kann.

Die kriminellen Machenschaften werden immer dreister, undurchschaubarer und gefährlicher. Die digitalen Netze sind keinesfalls einbruchsicher oder diebstahlgeschützt. Ziel der „Cyber-Attacken“ ist, neben gut verkäuflichen Kundendaten, internes Firmenwissen wie Produktionsprozesse, Konstruktionspläne oder neue Produktideen.

Die beiden Referenten standen sowohl Katharina Schlag (rechts) von der WFG als auch dem Publikum gern Rede und Antwort

Mobile Endgeräte, Server, Clouds oder andere web-basierte Plattformen, schaffen kurze Wege und sind für Nutzer komfortabel. Allerdings werden sie schnell - und vor allem unbemerkt - zu Sicherheitslücken und damit zur lukrativen Informationsquelle.



 

- ausführlicher Bericht folgt -