Die Teilnehmer freuten sich über das vielseitige Programm

Am Samstag, den 20. Mai, konnte der Kreisvorsitzende Jürgen Metzger 51 Personen zur gemeinsamen Fahrt in den Thüringer Wald begrüßen. Ein vielseitiges Programm erwartete die Gruppe. Schon am Anreisetag besichtigte man das Erlebnisbergwerk Merkers. Mit dem Lift ging es auf 500 Meter unter Tage,

dann Umstieg auf offene Pritschenwagen und in rasanter Fahrt zu den Sehenswürdigkeiten: Eine großen Konzerthalle mit Lasershow und einem der größten Schaufelradbagger in 600 m Tiefe, die Kristallgrotte (800 m) als auch der Stollen, in dem die Nationalsozialisten ihre Goldreserven und kulturellen Schätze eingemauert hatten, blieben nicht verborgen. Vierzig von den 4000 km Stollen waren zurückgelegt als die Fahrzeuge wieder am Ausgangspunkt ankamen.

Das Foto zeigt die Reisegruppe am Reiterstandbild von Herzog Carl August von Sachsen und Weimar. (Foto: Privat)

Den musikalischen Empfang mit Rennsteiglied und Begrüßungstrunk im Hotel „Thüringer Wald“ nahm man gerne entgegen. Es war gerade noch Zeit, sich ein wenig frisch zu machen, bevor es  zum Abendessen ging und der Abend in geselliger Runde ausklang.

An den beiden folgenden Tagen besuchte die Gruppe die Städte Erfurt und Weimar mit ihren Sehenswürdigkeiten und den malerischen Altstadtbezirken.
An einem Nachmittag waren alle zu Kaffee und Kuchen eingeladen, abends sorgte Eberhard Birk mit Waltraud Ferger für lustige Einlagen, Gudrun Kempf mit ihrem Akkordeon animierte zum Mitsingen und Schunkeln.
Die große Thüringerwald- Rundfahrt mit Besichtigung und Einkaufsmöglichkeit in einer Glasfabrik war ein  weiteres schönes Erlebnis. Eine Mittagsrast mit tollem Seeblick am Hohenwartestausee wurde eingelegt, bevor die Panoramafahrt in Richtung Hotel weiter ging.

Eine schöne Überraschung erlebte Jürgen Metzger an seinem Geburtstag, musikalischer Empfang im  Speisesaal, alle Frauen der Reisegruppe gratulierten mit einer Rose. Eberhard Birk hatte ein neues SoVD- Lied getextet, in welchem der Refrain ein Gratulationsvers war. Dieses gab er mit Erwin Dörner zu Gehör und alle sangen kräftig mit. Auch ein Umschlag mit Inhalt und eine Holzschnitzerarbeit wurden als Geschenk überreicht. Das Geburtstagskind bedankte sich bei allen für diese schönen Geschenke und guten Wünsche.
Gerne folgte man der Einladung zur Rennsteigwanderung mit „Brotzeit und Getränken“ am letzten Tag. Es gab drei Einstiegmöglichkeiten je nach Lauffreudigkeit und Laufvermögen. An der Rastbaude angekommen wurden alle mit einem Schnäpsle begrüßt. Bevor die leckeren Würste aufgeschnitten werden konnten, musste eine Wurstprobe durchgeführt werden. Heinz Kempf wurde als Tester ausgesucht und er nahm die Sache mit Humor, denn statt eine Scheibe Wurst erhielt er jedes Mal ein gefülltes Schnapsglas, was natürlich bei den Teilnehmern zu wahren Lachsalven führte. Ein Abstecher nach Oberhof mit kurzem Stopp an der Biathlonstrecke und der großen Sprungschance rundeten den Tag ab.
 
Auf der Rückreise gab es noch einen Zwischenstopp in Eisenach, dann ging es zügig in den Westerwald. Es war wieder einmal eine wunderschöne Fahrt, da war man sich einig.