Strahlender Sonnenschein zur großen Geburtstagsfeier - Buntes Programm für Klein und Groß

Die Ortsgemeinde Härtlingen feierte am vergangenen Samstag ihr 725-jähriges Jubiläum. Dieses besondere Ereignis nahmen Ortsbürgermeister Martin Flügel und sein Festausschuss zum Anlass, eine ganz besondere Geburtstagsfeier auf dem Festplatz zwischen Bürgerhaus und Feuerwehrgerätehaus zu organisieren.

Bei strahlendem Sonnenschein freuten sich die zahlreichen Besucher über ein buntes und kurzweiliges Fest, das alle Generationen ansprach. An vielen Häusern hing die Härtlinger-Fahne und machte deutlich, dass in Spatzeburg „Feiertag“ ist


Zur Geburtstagsfeier herzlich eingeladen waren neben den Bürgern der rund 400 Einwohner zählenden Gemeinde auch alle ehemaligen Härtlinger und all jede, die sich mit der Gemeinde verbunden fühlen. Außergewöhnlich war, dass neben dem bunten Unterhaltungsprogramm auch alle Speisen und Getränke kostenlos waren. „Wir haben uns überlegt, dass das Jubiläum nicht als Konkurrenz zum Oktoberfest gesehen werden soll“, berichtete Bürgermeister Martin Flügel. „Nachdem uns der erste Sponsor eine großzügige finanzielle Unterstützung zugesichert hatte, entwickelte sich die Idee, der großen Geburtstagsfeier“, erzählt der Ortschef weiter. „Unser Dank gilt deshalb allen Sponsoren und edlen Spendern, die zum Gelingen des Festes beigetragen haben“, freut sich Flügel über die vielfältige Unterstützung.

Der Tag begann zunächst mit einem deftigen Mittagessen für alle Festgäste.

                     Fleißige Helfer
Wie es bei Geburtstagsfeiern üblich ist, kamen die Gäste mit Geschenken. Diese wurden zum einen als Umschläge und Geldscheine in die aufgestellte Spendenbox geworfen oder kamen in Form von leckeren Köstlichkeiten. So wie das deftige Mittagessen, welches den Auftakt für das gemütliche Beisammensein in froher Runde bildete. Alois Baumann und Paul Holzenthal hatten hierfür 120 Liter Erbsensuppe nach „Hausfrauenart“ gekocht. Als gelernter Bäcker ließ es sich Erwin Paterock, der jetzt in Höhn wohnt, nicht nehmen, für das Fest Brot im Backes zu backen. Die 60 Laibe wurden zur Suppe gereicht oder auch als „Wegzehrung“ mit nach Hause genommen. Stefan Sauer sorgte für Brühwurst, Fleisch- und Leberkäse. Auch die Frauen beteiligten sich an der Verpflegung. So bereicherte Jutta Stahl die Veranstaltung mit ihrem Crêpes-Stand und so manche Hobbybäckerin meldete sich mit ihrem Lieblingsrezept für die Kuchenliste an. Mehr als 20 Kuchen sorgten für eine leckere Auswahl. Darunter waren auch zwei „Jubiläumskuchen“ mit Härtlinger Wappen. Ihr Talent für eine schöne Verzierung stellten hierbei Astrid Zerfas und Toni Davis unter Beweis. Beide wohnen in Kölbingen und fühlen sich durch Verein und Freunde mit Härtlingen verbunden.

                                          Intakte Dorfgemeinschaft
Ebenfalls mit einem Geschenk im Gepäck kam der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Westerburg, Gerhard Loos. Er überreichte Ortsbürgermeister Martin Flügel eine Urkunde zur Erinnerung an das Jubiläum und gratulierte ihm zu einer so intakten Dorfgemeinschaft. Diese spiegle sich auch bei der Organisation und Durchführung des Festes durch die vielen ehrenamtlichen Helfer wider, was Härtlingen zu einer Gemeinde mit Zukunft mache. „Ich komme immer wieder gerne“, so Loos und ergänzt augenzwinkernd: „Oft zum Feiern“.
Viele Erinnerungen an die „guten alten Zeiten“ rief eine Fotoschau wach. Die Fotoausstellung aus dem Jahre 1990 war digitalisiert worden und wurde und auf einer Leinwand immer wieder präsentiert. Überdies waren Vereinsfotos auf einer Stellwand zu sehen.

Im Gerätehaus wurden bei der Präsentation der Historischen Fotos von der Fotoausstellung von 1990 viele Erinnerungen wach

               Spaß für Klein und Groß
Die örtliche Freiwillige Feuerwehr stellte nicht nur ihr Gerätehaus zur Verfügung, sondern präsentierte ihre Ausstattung und lud zum Mitmachen ein. Die Jugend wurde mit Geschicklichkeitsspielen angesprochen und das kühle Nass aus der Kübelspritze sorgte für eine willkommene Erfrischung. Wer Lust hatte, der durfte auch einmal eine Runde mit dem Feuerwehrauto mitfahren. Bei den hochsommerlichen Temperaturen waren die Schattenplätze unter den Sonnenschirmen und Pavillons gefragt. Angenehm kühl war es im Bürgerhaus, wo Zauberer Tillpokus insbesondere für die jüngsten Besucher so manchen Zaubertrick auf Lager hatte. Eine große Hüpfburg lud zum Toben ein. Beim Kinderschminken oder beim Basteln und Backen, die Kinder hatten sichtlich ihren Spaß. Viele Festgäste blieben bis in die Abendstunden und genossen die Geburtstagsfeier, die bei strahlendem Sonnenschein und wolkenlosem Himmel sicher unvergessen bleibt.
(Text und Foto: Ulrike Preis)

Vorführungen der Feuerwehr und schließlich hieß es: Wer möchte mal mit dem Feuerwehrauto fahren?

Zauberer Tillpokus zauberte für die Kinder im Bürgerhaus

Kinderschminken und Juttas Crêpes-Stand hatte geöffnet

Eine große Hüpfburg lud zum Toben ein

Basteln und Backen für Kinder im Gerätehaus