Vereinsmitglieder blicken auf lange Saison zurück und bestätigen den Vorstand

Auf eine lange Saison kann der Segelclub „Wällerwind“ Pottum in diesem Jahr zurückblicken. Aufgrund des vielen Regens im Sommer, konnte bis zum 30. September auf dem Wiesensee gesegelt werden. „So etwas sind wir gar nicht gewohnt“, sagte Carsten Held, erster Vorsitzender des Vereins am Samstag,

2. Dezember, auf der Jahreshauptversammlung. In den vergangenen Jahren war meistens schon im Juli Schluss mit der Segelsaison, da der Wiesensee immer mehr verschlammt.



Jugendwart Maximilian Lehre blickte in seinem Bericht zuversichtlich auf das vergangene Jahr. Zwischen 10 und 20 Kinder erlernten das Segeln und vertieften ihre Kenntnisse. Im kommenden Jahr wird die Jugendarbeit aus persönlichen Gründen anders aussehen. „Wir müssen schauen, dass die Kinder, die bereits da waren, ihre Kenntnisse vertiefen. Neue Kinder können wir in der kommenden Saison leider nicht aufnehmen“, sagte Lehre.



Erfolgreich waren die Regatta-Segler des Segelclubs. Wie bereits in den vergangenen Jahren, nahmen auch 2017 Teams an einer Deutschen Meisterschaft teil: Carsten Held und Janik Gertz, Maximilian Lehre und Johanna Herdt und Axel Berres und Ele Wissing (Postsportverein Koblenz). Alexander Stahl wurde mit Ruth Hohl vom Segelclub Hochheim Rheinland-Pfalz-Meister. Ein Highlight waren auch die Pfingt-Regatten.  37 Teams waren am Wiesensee zu Gast, um die traditionellen Regatten zu segeln. „Bei der Deutschen Meisterschaft war es nur ein Team mehr. Es ist schön zu sehen, dass so viele Segler gerne zu uns kommen“, sagte Held.

Die Mitglieder bestätigten den Vorstand des Segelclubs in den Wahlen. Carsten Held bleibt erster Vorsitzender, Ulrich Becker ist weiterhin zweiter Vorsitzender und Sportwart. Die weiteren Vorstandsmitglieder sind Maximilian Lehre, Jugendwart, Klaus Jungbluth, Hafenmeister, Henry Kaßner, Schatzmeister, Bernd Wüst, Schriftführer, und Felicia Schuld, Pressewart. Der Posten des Ausbildungswartes bleibt weiterhin unbesetzt.