Ideale Möglichkeit zu Information, Unterhaltung und einem gelungenen Familientag

Die 7. Hui-Wäller am Wiesensee wurde am Donnerstagabend feierlich eröffnet. Handwerksbetriebe und Dienstleister aus dem Raum Westerburg, Rennerod und dem gesamten Westerwald zeigen noch bis einschließlich Sonntag, den 17. September, was sie machen - und vor allem wie sie es machen.

Wer ein neues Auto kaufen möchte, sich gerade mit der Dachsanierung beschäftigt, ein Garagentor benötigt oder andere Arbeiten rund um das Haus zu erledigen hat, der findet auf der Hui-Wäller Messe reichlich Informationen. Aber auch in Sachen Kleidung, Kosmetik, Gesundheit und kulinarische Köstlichkeiten werden die Besucher hier fündig.

Auf 1.500 Quadratmetern Ausstellungsfläche gibt es bei den 54 teilnehmenden Unternehmen viel zu sehen, zu erleben und Ansprechpartner, die gerne Rede und Antwort stehen. Auch für Familien mit Kindern wird wieder etwas geboten. Mehr Infos finden Sie unter www.waeller-messe.de

Geöffnet ist die Hui-Wäller-Messe täglich von 10 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist an allen Tagen frei!

Als Schirmherr der Veranstaltung wünschte Mühlenbäcker Rudolf Jung bei der offiziellen Eröffnung am Donnerstagabend der Veranstaltung einen guten Verlauf viele Besucher. Als echter Westerwälder sei er stolz auf die Heimat und die vielen regionalen Unternehmen. Er appellierte an die Anwesenden, das Motto „Kauf lokal!“ umzusetzen, denn nur so könnten Arbeits- und Ausbildungsplätze erhalten werden und die Städte in der Region lebendig bleiben. Eineinhalb Jahre Vorbereitungszeit waren nötig. Aus der Erfahrung der letzten Messe werden rund 20 000 Besucher erwartet, so Jung.

Sein besonderer Dank galt Günter Preußer, in dessen Händen wieder hauptsächlich die Organisation der Hui-Wäller-Messe lag.

Auch Landrat Achim Schwickert war zur Eröffnungsfeier nach Stahlhofen am Wiesensee gekommen und lobte Arbeit und Mühe rund um die Veranstaltung. Die Messe sei für die mittelständischen Unternehmen eine gute Gelegenheit, sich der Bevölkerung zu präsentieren.

Auch Gerrit Müller, VG-Bürgermeister von Rennerod, der in Vertretung der anwesenden Bürgermeister sprach, hob in einer lockeren Rede die Bedeutung von Handel, Handwerk und Gewerbe in der Region hervor. „Wer das Beste gibt, der wird auch das Beste ernten“, so Müller, der auch auf die Standortvorteile hinwies.

Das weitere Programm:

15.09.2017, 10.00 Uhr     Berufsinformationtag
17.09.2017, 11.00 Uhr     Musikverein Neuhochstein
17.09.2017, 13.30 Uhr     Garde Rot Weiß des KKWV
17.09.2017, 15.00 Uhr     Modenschau des Nähwettbewerbs