Die Besichtigung eines alten Marmor-Steinbruchs zählte zu den Höhepunkten

Am 15. Mai war es endlich so weit, es ging für 18 Schüler des Konrad-Adenauer-Gymnsiums Westerburg mit ihren beiden betreuenden Lehrern, Dominic Bastian und Eva-Maria Adler, zum Gegenbesuch ans Collège Albert Camus in Genlis. Der Aufenthalt war wie erwartet ein großer Erfolg und knüpfte an die tolle

gemeinsame Zeit in Westerburg an. Es wurden alle herzlich von der Schulleitung sowie von der französischen Betreuerin Frau Schwirtz begrüßt und in das französische Schulsystem eingeführt.

Neben diesen Erfahrungen im Unterricht gab es vielfältige Möglichkeiten auch die Region besser kennenzulernen: Es gab regionale Spezialitäten zum Verkosten, eine Stadtrallye in Dijon, einen Tanzworkshop, eine Besichtigung des Clos de Vougeot und eines botanischen Gartens, sowie die Durchführung eines Land-Art-Projektes.

Das Highlight des Programms war jedoch die Besichtigung eines alten Marmor-Steinbruchs, der alle Teilnehmer beeindruckte. Der aktuelle Bürgermeister von Villars-Fontaine hatte es sich zu seiner Aufgabe gemacht, den alten Steinbruch neuzugestalten: sieben Künstler durften sich an den großen Marmor-„Leinwänden“ verewigen und somit dem heruntergekommenen Steinbruch neuen Glanz verleihen.

Dieser Steinbruch soll in der Zukunft für Veranstaltungen wie Konzerte oder Feste genutzt werden können und bietet dafür einen besonderen Rahmen. Alle Teilnehmer waren sehr begeistert von den Kunstwerken und nutzten diese natürlich als Hintergrund für diverse Fotos.

Insgesamt ging wieder eine erfolgreiche Austausch-Woche zu Ende, in der viele Kontakte und Freundschaften für die Zukunft geknüpft werden konnten.
(Text: Eva-Maria Adler)