Förderverein hatte zum Grillen eingeladen

Wie auch in den letzten Jahren konnte der Vorsitzende des “Fördervereins Westerwaldbad Westerburg e.V.“ , Klaus Weber, eine große Anzahl von Mitgliedern und Gästen zum Sommerfest begrüßen. Das Sommerfest sei zwischenzeitlich schon Kult und Tradition für gemütliches  Beisammensein, Gesprächsaustausch

und „small - talk „  . Die Gemeinschaft, die sich zwischen Mitgliedern und vielen Gästen entwickelt habe, ebenso wie man sich mit dem Westerwaldbad verbunden fühle, sei beispielhaft, so der Vorsitzende. Der Förderverein habe zwischenzeitlich fast 250 Mitglieder und jedes Jahr würden weitere Schwimmerinnen und Schwimmer dem Förderverein beitreten.

 

Nachdem der Förderverein in den letzten 10 Jahren über 70.000 Euro in das Westerwaldbad investiert habe, sei in diesem Jahr auf besonderen Wunsch der jüngeren Sportler und Schwimmer ein Beach-Volleyball-Platz eingerichtet worden. Die Kosten in Höhe von 9.500 Euro habe der Förderverein voll übernommen.

 

Auch habe man drei neue  Sitzgruppen  angeschafft.  Auf Initiative des Fördervereins habe die Verbandsgemeinde im Frühjahr 2017 ein neue Heizungsanlage installieren lassen. Ein besonderes Anliegen sei die Ausbildung im Schwimmsport von Kleinkindern und Jugendlichen. In Kooperation mit der Volkshochschule Westerburg bezuschusse der Förderverein jede abgeschlossene Schwimmausbildung von Kindern und Jugendlichen aus  der Verbandsgemeinde Westerburg mit 20 Euro.

Auch in Zukunft sei es das Bestreben des Fördervereins, das Westerwaldbad mit seinem einzigartigen Ambiente und einer Wassertemperatur von 24° C  für junge und ältere sportbegeisterten Schwimmerinnen und Schwimmer weiter attraktiv zu gestalten. In diesem Zusammenhang dankte Weber dem Betreiber des Bades, Herrn Andreas Gravelius, für die gute Zusammenarbeit. Ein besonderer Dank galt den Bademeistern, Volker, Peter und Dirk für den freundlichen und zuvorkommenden Umgang mit den Badegästen. Ein Lob für die köstlichen Gerichte des Abends an Frau Marion Voss und ihrem Team, an „Grillmeister Bernd“ und besonders an die „gute Seele“ Maria wurde mit großem Applaus der Anwesenden honoriert.     .