„Einfach schön“

„Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da. Er bringt uns Wind, hei hussassa…“ Der und auch der Regen, der im Lied vorkommt, fehlte beim ersten Erntedankgottesdienst der katholischen Kita Westerburg, der im Wald gefeiert wurde. Das tat der Stimmung naturgemäß keinen Abbruch, im Gegenteil: bei

strahlender Sonne haben die Kindergartenkinder  im Laufe des Gottesdienstes ein buntes Erntedank-Mandala auf dem Waldboden gestaltet.

Besondere Atmosphäre

Der Leiter des Gottesdienstes, Pastoralreferent Matthias Ruß, empfand die Feieratmosphäre so: „Man spürt hier einfach unmittelbarer, was Gott uns schenkt. Die Sonne scheint auf dem Kopf, man steht auf dem Waldboden.“ Der Gottesdienst habe unter freiem Himmel im Wald mehr Live-Charakter als in einem geschlossenen Raum.


Gott schenkt die Vielfalt

Auch für Kita-Leiterin Theresia Hafermann ist es pädagogisch passend und stimmig, Erntedank im Wald zu feiern. „Die Kinder spüren den Freiraum im Wald und erleben, dass wir auch draußen Gottesdienst feiern können. Wir können die Dinge, die Vielfalt, die Gott uns geschenkt hat, im Mandala zeigen. Für Kinder ist es wichtig, dass nicht nur die Sachen im Supermarkt gekauft werden können, sondern dass man auch sieht: es gibt im Wald Sachen, für die wir dankbar sind. Und es gibt im Feld Dinge, die dort wachsen und reifen.“

Die Farbenpracht der Gesamtschau der Gaben im Erntedank-Mandala fanden alle Anwesenden „einfach schön“. Nach dem Gottesdienst konnten die Erwachsenen bei Kaffee und Kuchen den Herbstnachmittag ausklingen lassen, während die Kinder nach Herzenslust im Wald spielen und sich austoben konnten.