Programm: Gegendarstellung

Am 13. Janaur gastiert Max Uthoff, (auch bekannt aus „Die Anstalt“ im ZDF) in der Stadthalle Westerburg. Die Veranstaltung wird durch das Kulturbüro der Verbandsgemeinde Westerburg in Kooperation mit der Stadt Westerburg durchgeführt. In einer Zeit, in der Günther Jauch ungestraft die Berufsbezeichnung

Journalist tragen darf, in der sich das Kapital benimmt wie Rotz am Backen und Hartz IV oft nur die Fortsetzung von Stirb langsam III ist, gilt mehr denn je: Wer über den Tellerrand sieht, sieht viel mehr von der schmutzigen Tischdecke.

Foto: Veranstalter

Max Uthoff, Träger des Breiten Kreuzes und des Ordens pour la verité, erzählt seine Sicht der Dinge: Von der Wucht der Behauptung, mörderischen Geschäften, gesellschaftlichem Inzest, Drehzahlmessern, teuflischen Kreisläufen und davon, dass Menschen, die in Schubladen denken, sich schon mal halb aufgeräumt fühlen. Nicht ganz unwahrscheinlich, dass an diesem Abend Teilnehmer der deutschen Politik Erwähnung finden. Wie immer gilt dabei: die Sprache ist die Waffe des Pazifisten. "Überragend.

„So überzeugend böse und zugleich unterhaltsam war im deutschen Kabarett schon lange keiner mehr. Sein Humor ist geradezu britisch: trocken, sarkastisch, bitterböse – aber in der Kürze seiner Formulierung oft brillant“, hieß es in der Süddeutschen online über das dritte Bühnensolo des Gastgebers der Fernsehkabarettsendung "Die Anstalt".

Die Ticketpreise liegen je nach Sitzplatz zwischen 16 und 24 Euro.