Zwei tolle Darbietungen mit jeweils rund 100 Akteuren

Gleich zweimal entführten rund 100 Schüler der Ballettschule Celeste ihr Publikum in eine zauberhafte Unterwasserwelt. Zwei Stunden lang tauchten die Zuschauer in den ausverkauften Vorstellungen in eine Welt, wie sie farbenprächtiger kaum hätte sein können. Vor einem beeindruckenden Bühnenbild, das

die Gäste in die Tiefen des Meeres versetzte, boten die Tänzer ein kunterbuntes Schauspiel. Einstudiert wurde die Aufführung von Anne Leukel der Inhaberin und Leitung der Ballettschule und Yannick Leukel Ballettlehrer und Leiter der Oberstufe.

Viele bunte Meeresbewohner kündigten an, was unter den wogenden Wellen vor sich gehen sollte- ein Erzählstoff, aus dem Märchen sind.
Der Meeres König Jens Braun lädt ein um den Geburtstag seiner Tochter zu feiern. Viele Gäste kommen aus allen fernen Reichen des Meeres um mit ihr zu feiern.

Die bezaubernden Prinzessinnen erzählen von der Welt der Menschen.

Die Meeresprinzessin Elisa Geibert will an ihrem Geburtstag an die Meeresoberfläche. Groß ist ihr Wunsch zu leben wie die Menschen. Ihre kleine neugierige Freundin Lena Jung begleitet sie immer bei ihren Erkundungen unter dem Meer.

Die putzigen Putzerfische bereiten alles für die große Feier vor. Die frechen Wimpelfische, die bezaubernden Seeröschen, die eleganten Seeanemonen, und auch der Quallen Kindergarten kommt um zu gratulieren. Glitzernde Perlen aus der Südsee, die Meeres Elfen, die Seeanemonen. Die mystische Meereshexe mit ihren Gehilfen. Die Matrosen auf dem Schiff feiern den Geburtstags des Königssohnes der Menschen.

Anmutige Schwäne tanzen an der Wasseroberfläche. Ein Schmetterling fliegt freudig seine Kreise. Auch schön anzusehen die Damen aus dem Erwachsenen Ballett in ihrem mystischen Wassernymphen Gewand…

Optimal und passend gewählt waren auch die musikalischen Sequenzen zu den Auftritten unterschiedlichen Meeresgetiers. Muntere Instrumentalklänge wechseln mit irischer Fidel oder gefühlsbetonten Pianomelodien, stets passend zu den Situationen, die noch durch stimmige Lichteffekte belebt wurden.
Die harte Arbeit, vor allem in der Probewoche vor den Aufführungen, hatte sich für alle Mitwirkenden rund um gelohnt. Genau wie der Besuch der Stadthalle für die Zuschauer, die sich allesamt begeistert zeigten, angesichts der engagierten Leistung der Aktiven. Auch die anspruchsvollen und ansprechend gestalteten Bühnenbilder waren es wert, gleich zweimal gesehen zu werden. (Fotos: Johanna Arndt und Jana Schäfer)