Buntes Programm und viele Leckereien - noch bis Sonntag auf dem Alten Markt

Am Donnerstagabend wurde der traditionelle Pfefferkuchenmarkt in Westerburg offiziell eröffnet. Stadtbürgermeister Ralf Seekatz und der Vorsitzende des Gewerbevereins Westerburger Land, Peter Stoth, dankten allen Helfern und Mitwirkenden und wünschten den Besuchern schöne und unterhaltsame Stunden.

Traditionsgemäß stimmte zunächst die Stadtkapelle Westerburg mit Advents- und Weihnachtsliedern auf  die Adventszeit ein.

Bis Sonntagabend haben die Bürger aus der Region die Möglichkeit, dem Pfefferkuchenmarkt einen Besuch abzustatten.

An den rund 30 Ständen gibt es verschiedene Angebote und tolle Geschenkideen.

Jeden Tag gibt es in der weihnachtlich geschmückten Krippe ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm.

Am heutigen Freitag, 1. Dezember, beginnt um 14 Uhr der Kinder- und Jugendnachmittag, der von den Schulen und Kindergärten der Verbandsgemeinde gestaltet wird.

Eine weitere Attraktion ist, dass die Kleinen selbst ein Pfefferkuchenhäuschen gestalten können. Denn das Team der Mühlenbäckerei Jung steht mit einem eigenen Stand am Freitagnachmittag auf dem Pfefferkuchenmarkt und unterstützt die Kinder beim Dekorieren ihrer Häuschen.

Auch die rollende Waldschule des Hegering Westerburg ist wieder vor Ort und erklärt den Besuchern die heimischen Wildtiere.

Um 16 Uhr wird der Nikolaus süße Geschenke an die Kleinen verteilen und um 17.30 Uhr ist die Big Band des Konrad-Adenauer-Gymnasiums zu hören. Für die Großen beginnt dann um 19.30 Uhr die Pfefferkuchen-Party mit der Band Sixpash.

Bis einschließlich Sonntagabend haben die Organisatoren für stimmungsvolle Unterhaltung gesorgt.