Der Verschönerungsverein Westerburg sagte mit süßen Geschenken Dankeschön

Auf Initiative des Verschönerungsvereins Westerburg sind die städtischen Weihnachtsbäume in diesem Jahr bunt geschmückt und ziehen somit auch tagsüber die Blicke auf sich. Jetzt belohnte sie der Vorsitzende des Vereins, Stadtbürgermeister Ralf Seekatz, mit süßen Geschenken.

In den vergangenen Wochen wurde in den drei örtlichen Kindergärten fleißig gebastelt. Noch vor der Eröffnung des Pfefferkuchenmarktes gingen einige Kinder der Kommunalen Kindertagesstätte „Zaubergarten“ gemeinsam mit ihren Erzieherinnen auf den Alten Markt, um dort die Weihnachtsbäume neben dem Weihnachtsmärchenspiel des Verschönerungsvereins mit bunten Geschenkpäckchen und großen gelben Sternen zu verzieren. Die Katholische Kindertagesstätte übernahm den Weihnachtsbaum in der Langgasse und die Evangelische Kindertagesstätte „Pfarrer Nink“ den Weihnachtsbaum am Burgmannenhaus. Auch in den Stadtteilen Sainscheid und Wengenroth wurden die Bäume geschmückt. Dort trafen sich einige Kindern mit ihren Müttern zum Basteln und Schmücken.


Der Vorsitzende des Verschönerungsvereins, Ralf Seekatz, lobte die Aktion der Kindergartenkinder und lud sie und ihre Familien zum „Turmblasen“  auf den Alten Markt ein. Dort bekamen die Kinder jetzt von den Vertretern des Verschönerungsvereins Westerburg für ihre tolle Arbeit ein süßes Geschenk als Dankeschön.

Das „Turmblasen“ ist ein traditionelles kleines musikalisches Weihnachtskonzert mit den Westerburger Turmbläsern, die der Stadtkapelle Westerburg angehören. Die Besucher honorierten die Darbietungen mit kräftigen Beifall.

Stadtbürgermeister Ralf Seekatz, die Beigeordneten und einige Mitglieder des Stadtrates boten wieder Glühwein, Kinderpunsch und Plätzchen an.