Buntes Angebot erfreute die Besucher - Nikolaus verteilte Geschenke

Der „Kleine Weihnachtsmarkt“, der am vergangenen Wochenende in Willmenrod viele Besucher anlockte, wurde wieder allseits gelobt. Bereits zum zweiten Mal stellten Marlene und Gerd Wiederstein ihr Anwesen zur Verfügung. Gemeinsam mit ihrer Familie hatten sie wieder ganze Arbeit geleistet. Auch die Eltern und

Kindern der Bastelgruppe Willmenrod waren wieder mit von der Partie.

Philip Wiederstein und seine Schwester Eva zogen mit ihren tollen Kostümen die Blicke auf sich

Mit Unterstützung zahlreicher Helfer hatten sie erneut ein kleines Dorffest auf die Beine gestellt, was allseits auf positive Resonanz stieß. Dabei hatten die Organisatoren keine Kosten und Mühen gescheut und überraschten mit einem vielseitigen Angebot.



Alle Generationen kamen auf ihre Kosten und freuten sich, dem Alltagsstress vor den Festtagen einmal entgehen zu können und zusammen mit Familie, Freunden, Bekannten und Nachbarn einige schöne Stunden beschert zu bekommen.



Schon seit Ende November ist das wunderschön geschmückte Haus in der Brückenstraße 38 ein Hingucker. Mit einem großen Adventskranz, dem Stern von Bethlehem und allerlei Dekorationsmaterial verwandelte Philip Wiederstein Haus und Garten in ein großes Lichtermeer. Am späten Samstagnachmittag öffnete der „Kleine Weihnachtsmarkt“ erstmals seine Türen.



Die kleinen und große Besucher freuten sich sichtlich über die Verkaufsstände und -buden, die liebevoll geschmückt, die Blicke auf sich zogen. Hier gab es so einiges zu erkunden und zu bestaunen. Dazu gehörten weihnachtliche Dekorationen, schöne Geschenkideen aus Holz, Stoff und Beton und vieles mehr. Leckere Schnäpse waren ebenso zu finden wie Marmelade und Gewürze.



Die Bastelkinder freuten sich, ihre selbst kreierten Werke präsentieren zu können. Außerdem boten sie so manch süße Leckerei an. Ob Fruchtgummis, Liebesäpfel, Crêpes oder Popkorn, die emsigen Kinder wussten ihre Waren gut zu verkaufen.



Inmitten des ganzen Trubels lockte der Duft von Grillwürstchen, Pilzpfanne und Reibekuchen, die ebenfalls guten Absatz fanden.
Bei den frostigen Temperaturen waren Glüh- oder Honigwein, heißer Apfelsaft und dergleichen gefragt.



Natürlich machte auch der Nikolaus dort Station. Über den netten Mann mit weißem Bart und rotem Mantel freuten sich insbesondere die Kinder, die er für ihre Lieder und Gedichte mit Geschenken belohnte.

Bereichert wurde der Abend auch vom Heart-Chor aus Willmenrod, der einige Weihnachtslieder zum Besten gab und kräftigen Beifall erntete.