thumb WbgKunsthandw01112011Zum 16. Mal organisierte das Frauenzentrum Beginenhof den Kunsthandwerkerinnenmarkt in Westerburg. So nutzten auch diesmal viele Besucher – parallel zum Pfefferkuchenmarkt und zum verkaufsoffenen Sonntag – die Möglichkeit, in der Stadthalle auf Entdeckungstour zu gehen. Hier galt es, die unzähligen, tollen Kunstwerke der 52 Ausstellerinnen zu bestaunen und sich das ein oder andere Weihnachtsgeschenk zu sichern.

WbgKunsthandw02112011Der Startschuss für den Kunsthandwerkerinnenmarkt fiel im Jahre 1995. Der Anlass war damals das fünfjährige Bestehen des Frauennotrufs Westerburg. Das Prinzip ist gleich geblieben: Hobbykünstlerinnen bekommen die Möglichkeit, ihre Arbeiten zu zeigen und auch zu verkaufen. Auch in diesem Jahr war das Angebot riesig.

Inzwischen gibt es viele treue „Fans“, die die Handwerkskunst zu schätzen wissen und die gerade diesen Markt abwarten, um sich mit Geschenken fürs Weihnachtsfest einzudecken.

WbgKunsthandw03112011Breit gefächert war die Offerte der Ausstellerinnen. Wer von einem Tisch zum anderen schlenderte, der konnte hier glatt die Zeit vergessen. Was gab es da nicht alles zu sehen: von der Perlenkette über Malerein und Töpferartikel bis hin zu Stick- und Strickwaren, Puppenkleidung, Teddybären und Filzarbeiten reichte das Angebot. Natürlich kam auch der persönliche Gespräch nicht zu kurz. Fachsimpeln war angesagt. So mancher gut gemeinte Tipp traf auf viele offene Ohren. Das gab sicher bei so manchem Besucher den Anreiz, selbst (wieder) aktiv und kreativ zu werden und seine Freizeit produktiv zu gestalten.    (Fotos: kdh)