Langjähriges ehrenamtliches Engagement gewürdigt

Für ihre Verdienste und als Anerkennung für ihr langjähriges Engagement in den Freiwilligen Feuerwehren der Verbandsgemeinde Westerburg wurden in der Westerburger Feuerwache jetzt rund 40 Wehrleute mit Goldenen und Silbernen Ehrenzeichen ausgezeichnet. Zur Feierstunde waren neben Landrat Achim Schwickert

und VG-Bürgermeister Gerhard Loos auch die Erste Beigeordnete Dr. Ulrike Fuchs, der Beigeordnete Edelbert Schilling, Kreisfeuerwehrinspekteur Axel Simonis, der 2. Stellvertretende Kreisverbandsvorsitzende Martin Nilges, der Wehrleiter der VG Westerburg, Peter Baumann, sein Stellvertreter Detlef Größchen, Ehrenwehrleiter Wilfried Dillbahner sowie die VG Mitarbeiter in Sachen Brandschutz, Rainer Lamboy und Collin Schmidt, gekommen. Ebenfalls eingeladen waren die Lebenspartner der Geehrten.

45 Jahre aktiv und mit dem Goldenen Feuerwehrehrenzeichen ausgezeichnet wurden:
Peter Geis aus Neuhochstein (Löschmeister), Reimund Heibel aus Höhn (Löschmeister), Michael Heidrich aus Neuhochstein (Löschmeister), Wolfram Heller aus Bellingen(Löschmeister), Ulrich Isack aus Kölbingen (Oberlöschmeister), Gerhard Schwertel aus Stockum-Püschen (Hauptfeuerwehrmann), Antonius Wirges aus Westerburg-Sainscheid (Brandmeister) und Lothar Zacheraus Stockum-Püschen (Löschmeister)

35 Jahre aktiv und mit dem Goldenen Feuerwehrehrenzeichen ausgezeichnet wurden:
Antonius Benner  aus Neuhochstein (Löschmeister), Christof Gläßer aus Obersayn (Löschmeister),  Michael Hannappel aus Girkenroth (Oberlöschmeister),  Aloisius Heidrich aus Langenhahn (Hauptfeuerwehrmann), Joachim Heller aus Hintermühlen (Oberfeuerwehrmann), Jörg Hilpisch  aus Stockum-Püschen     (Hauptfeuerwehrmann), Guido Jung aus Weltersburg (Löschmeister), Jörg Müller aus Kaden (Löschmeister), Andreas Schulze aus Pottum ( Löschmeister), Markus Schäfer aus Kölbingen (Oberlöschmeister), Thomas Weber aus Pottum (Löschmeister), Walter Weiland aus Westerburg (Hauptlöschmeister) und  Michael Wisser aus Bellingen (Hauptbrandmeister)      

25 Jahre aktiv und mit dem Silbernen Feuerwehrehrenzeichen ausgezeichnet wurden:
Lars Alef aus Bellingen (Löschmeister), Peter Baumann aus Höhn (Hauptbrandmeister), Jörg Benner aus Höhn-Oellingen (Hauptfeuerwehrmann), Oliver Blaum aus Weltersburg (Hauptfeuerwehrmann), Jörg Breuer aus Langenhahn (Löschmeister), Kerstin Byczek aus Berzhahn (Hauptfeuerwehrfrau), Andreas Dasbach aus  Weltersburg (Hauptfeuerwehrmann), Olaf Eberz aus Bellingen (Hauptfeuerwehrmann), Dieter Flender aus Westerburg-Wengenroth (Oberfeuerwehrmann), Mike Frensch aus Bellingen (Hauptfeuerwehrmann), Markus Klein aus Pottum (Hauptfeuerwehrmann), Carmen Neumann aus Pottum (Hauptfeuerwehrfrau), Jens Räder aus Höhn (Löschmeister), Stefan Reitz aus Langenhahn (Löschmeister), Christoph, Schäfer aus Langenhahn (Feuerwehrmann),  Marco Schmidt aus Girkenroth (Hauptfeuerwehrmann), Björn Steinebach  aus Weltersburg (Hauptfeuerwehrmann), Dirk Stratmann aus Salz (Hauptfeuerwehrmann bei der FFW Girkenroth), , Sebastian Veth aus Kölbingen (Hauptfeuerwehrmann bei der FFW Westerburg), Marco Villmann aus Kaden (Hauptfeuerwehrmann) und Stefan Wolf aus Gemünden (Löschmeister)

Feierstunde in der Feuerwachw Westerburg

Zunächst hieß VG-Bürgermeister Gerhard Loos die Anwesenden willkommen. „So viele Ehrungen hatten wir noch nie“, freute sich der Bürgermeister. Ein solch volles Haus anlässlich der jährlichen Veranstaltung sei recht selten und hätte es bisher nur gegeben, als der Spielmannszug aus Brandscheid ausgezeichnet wurde. Den langjährigen Aktiven sprach er seinen besonderen Dank aus und gratulierte allen recht herzlich.
,„Die Wehren in der Verbandsgemeinde Westerburg sind in Sachen Gerätschaften und Schutzausstattung gut aufgestellt, so dass von dieser Seite den Aktiven kein Schaden entstehen kann“, berichtete Loos in seiner Ansprache. Eine gute Nachricht sei auch, dass der Verbandsgemeinderat einstimmig dem Feuerwehr-Bedarfsplan zugestimmt habe.

„Geben Sie ihre Erfahren weiter an die Jungen, die dann auch die Ratschläge annehmen sollten“, so Landrat Achim Schwickert, der den langjährigen Aktiven ebenfalls für ihr Engagement dankte. Sein Dank galt auch den Familien, die Zuhause das Ehrenamt der Feuerwehrleute unterstützen. Der Sicherheitsgedanke habe in der heutigen Zeit einen neuen Stellenwert bekommen. Auch die Wehren würden sich um Sicherheit und Gesundheit kümmern. Er informierte, dass das Freiwillige soziale Jahr jetzt auch in den Freiwilligen Feuerwehren möglich sei.
Gemeinsam mit Bürgermeister Loos, Detlef Größchen und Martin Nilges nahm er nun die Ehrungen vor. Die Lebenspartner der Geehrten wurden mit einem süßen Geschenk bedacht.