Mehrere Verletzte

Am Samstag, den 10. Juni 2017 kam es am späten Nachmittag auf der L288, zwischen der Abfahrt Wengenroth und der Abfahrt Gemünden, zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein weißer Renault fuhr auf der L288 in Richtung Westerburg und geriet aus noch ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn. Dort stieß dieser

frontal mit einem blauen Audi zusammen. Bei dem Unfall kam es zu mehreren Verletzten. Neben Polizei, Feuerwehr und DRK war auch der ADAC-Hubschrauber im Einsatz. (Text und Fotos: Patrick Eberz)

Wie die PI Westerburg mitteilt, ereignete sich der schwere Verkehrsunfall, bei dem drei Personen schwer und zwei Personen leicht verletzt wurden. Der Unfallverursacher, ein 28-Jähriger Mann aus dem Oberwesterwald, befuhr die L 288 aus Richtung Langendernbach kommend in Fahrtrichtung Westerburg. In einer Rechtskurve geriet dieser aus ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn und kollidierte frontal mit einem in entgegengesetzter Fahrtrichtung fahrenden Pkw, der mit vier Personen besetzt war. Unter den Verletzten befanden sich zwei Kinder im Alter von vier und neun Jahren. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 28.000 Euro. Im Einsatz befanden sich 5 Rettungswagen, 1 Rettungshubschrauber, Feuerwehren der VG Westerburg, 3 Streifenwagen der Polizei Westerburg, die Straßenmeisterei Rennerod und ein Spezialfahrzeug zur Reinigung der Fahrbahn. Die Vollsperrung ab der Abfahrt Gemünden bis zur Abfahrt Westerburg-Wörth dauerte bis 20:30 Uhr an.