Hier helfen Pflegefachkräfte für außerklinische Intensivpflege

Nicht immer verläuft das Leben so, wie man es sich wünscht. Manchmal schlägt das Schicksal unbarmherzig zu und der Alltag gerät von einem Tag auf den anderen aus den Fugen. Wenn der Lebenspartner, die Eltern oder gar die eigenen Kinder durch Krankheit oder Unfall auf intensive Pflege angewiesen sind,

dann ist nichts mehr so wie es war. Die Unterbringung in einem Pflegeheim steht zur Diskussion. Doch viel lieber möchte man Zuhause, in den eigenen vier Wänden, das Weiter- und Miteinanderleben ermöglichen. Ein spezialisierter Pflegedienst ist gefragt. In Limburg ansässig und für den gesamten Westerwaldkreis zuständig ist die AISB (Ambulante Intensivpflege in Rheinland-Pfalz).

Fotos: AISB

Professionelle und gleichzeitig individuelle Betreuung stehen bei den speziell ausgebildeten Mitarbeitern an oberster Stelle. Sie sind sieben Tage die Woche rund um die Uhr im Schichtdienst für ihre Patienten da. Im Zentrum ihrer Arbeit stehen der Kunde und seine Familie. Die Krankheitsbilder der Pflegekunden fokussieren sich auf chronisch obstruktive Lungenerkrankungen, hypoxische Hirnschäden, Querschnittslähmungen und neuromuskuläre Erkrankungen.

Je nach Möglichkeit wird für eine Entwöhnung vom Respirator und ein möglichst langes Erhalten der Spontanatmungsaktivität gesorgt. Die Hilfeleistungen werden (je nach Krankheitsbild) vollständig von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen.

Wer eine dreijährige Ausbildung zur examinierten Pflegefachkraft hat und einen neuen Wirkungskreis in der Region sucht, der ist hier willkommen. Kontakt: AISB GmbH, In den Fritzenstücker 2, 65549 Limburg, Tel. 06131/6931930, Homepage: www.aisb-intensiv.de.