Sammlung von Oliver Schaffer in der StadtGalerie Neuwied

Die neue Ausstellung in der StadtGalerie Neuwied widmet sich vom 24. November bis zum 18. Februar einem bedeutenden Stück deutscher Spielgeschichte und lässt den Kinderalltag lebendig werden: Phantastische Drachen, zauberhafte Eisprinzessinnen, lustige Weihnachtselfen - der Hamburger Sammler

Oliver Schaffer inszeniert farbenprächtige Dioramen, indem er die Grenzen zu Literatur, Film und Fantasie überschreitet. Tausende Figuren und Einzelteile lassen spektakuläre Schaulandschaften und immer neue Spielgeschichten entstehen.

Seit 43 Jahren ist PLAYMOBIL Kult und aus den Kinderzimmern nicht mehr wegzudenken. 1974 bringt die Firma geobra Brandstätter aus Zirndorf das erweiterbare Systemspielzeug mit dem frei kombinierbaren Zubehör auf den Markt. Fortan entdecken Kinder im Rollenspiel mit PLAYMOBIL nicht nur den Alltag, sondern tauchen in historische, fremde und fantastische Welten ein. Auch bei Erwachsenen wecken die ewig lächelnden, freundlichen Figuren Erinnerungen…

Oliver Schaffer (Fotos: Veranstalter)

So wie bei Oliver Schaffer. Der Sammler wuchs in Kiel auf, war als Kind begeisterter Zirkus-Fan und spielte natürlich auch mit PLAYMOBIL. Später zog Schaffer nach Hamburg, wo er studierte und Musicaldarsteller wurde. Nachdem er jahrelang an den Musicaltheatern Deutschlands gastierte, zog es ihn als Casting Supervisor für AIDA Cruises zurück nach Hamburg. Heute ist Schaffer erfolgreicher Ausstellungsmacher, zeigte einen Teil seiner Sammlung 2009 im Pariser Musée des Arts décoratifs im Westflügel des weltberühmten Louvre und besitzt mit mehr als 20.000 Figuren und über 100.000 Einzeilteilen die größte PLAYMOBIL-Schausammlung der Welt.



In der StadtGalerie Neuwied dürfen große und kleine Museumsgäste also gespannt sein auf eine kunterbunte, detailreiche und liebevolle Ausstellung, in der es viel zu entdecken und zu bestaunen gibt. Und es darf natürlich auch gespielt werden: Spieltische mit PLAYMOBIL laden im Museum ein, der Fantasie freien Lauf zu lassen.



Darüber hinaus wird auch wieder ein buntes Rahmenprogramm angeboten. Ab 2018 wird im Dienstagsworkshop jeden ersten Dienstag im Monat von 14.30 bis 16.30 Uhr zum Thema Playmobil gebastelt. Der Workshop richtet sich an Kinder von 7 bis 11 Jahren, kostet 3 Euro und es wird um Voranmeldung gebeten. Am Freitag, 24. November, gibt es für Sammler um 15 Uhr eine Kuratorenführungen, am Sonntag, 18. Februar, können dann alle an der Führung teilnehmen. Kosten sind hier 3 Euro zuzüglich Museumseintritt. Auf eine ganz besondere Art und Weise kann am 7. Dezember und 25. Januar jeweils von 19 bis 20.30 Uhr bei einer Taschenlampenführung die Ausstellung entdeckt werden. Die Kosten sind auch hier 3 Euro und es wird um Voranmeldung gebeten.

Die Ausstellung „PLAYMOBIL-Spielgeschichte(n)“ dauert vom 24. November bis 18. Februar. Geöffnet ist die StadtGalerie in der ehemaligen Mennonitenkirche aus dem Jahre 1768 mittwochs 12 bis 17 Uhr, donnerstags bis samstags 14 bis 17 Uhr, sonntags / feiertags 11 bis 17 Uhr, Gruppen nach Vereinbarung. Weitere Informationen: Schlossstraße 2, 56564 Neuwied (für Navis: Deichstraße 1), 02631 20687 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.