Umfangreiche Arbeiten machen eine Vollsperrung erforderlich

Der Hösterbach fließt unterirdisch verrohrt durch Feldkirchen, doch die Rohre sind in die Jahre gekommen, führen das bacheigene Regenwasser, das Wasser der angeschlossenen Regenwasserzuläufe der Straße und die Zuläufe der Anlieger nicht mehr vollständig ab. Daher saniert die Verwaltung Neuwied nun die

Rohre, die in der Karl-Marx-Straße verlegt sind. Der bauliche Zustand des vorhandenen Materials lässt den Einzug von Innenschläuchen oder partielle Reparaturen jedoch leider nicht zu, sodass sie komplett ersetzt werden.

Die Arbeiten beginnen bei Imbiss Wahl und werden bis zur Karl-Marx-Straße 33 a (Richtung Rockenfelder Straße) auf einer Länge von 150 Meter ausgeführt. Bei der Verlegung der Rohre wird die Feldkircher Straße (K 111) gequert und muss daher abschnittsweise verengt werden. Eine Baustellenampel regelt dann den Verkehr. Anschließend  erfolgen unter Vollsperrung die Arbeiten in der Karl-Marx-Straße - zunächst bis zur Einmündung der Irlicher Straße, abschließend bis zur Hausnummer 33 a. Die Umleitung erfolgt via Jahn- und Karbachstraße oder Irlicher Straße. Die Arbeiten beginnen in der Woche nach dem 8. Januar und sollen bis Mitte März beendet sein. Die beauftragte Firma bemüht sich um einen zügigen Bauablauf. An den Kosten in Höhe von 150.000 Euro müssen sich die Anlieger nicht beteiligen. In nächster Zeit werden noch weitere Abschnitte des verrohrten Hösterbaches saniert.