Anzeige
Anzeige

evm spendet 5.000 Masken an den Westerwaldkreis

Energieversorger will Hebammen, Seniorenheime, Kitas und andere unterstützen

Diese Kartons haben es in sich: Insgesamt 5.000 Mund-/Nasenschutzmasken hat die Energieversorgung Mittelrhein (evm) der Kreisverwaltung des Westerwaldkreises gespendet. Landrat Achim Schwickert nahm die hygienisch einzeln verpackten Masken vor der Kreisverwaltung in Montabaur in Empfang und bedankte sich bei Norbert Rausch und Marcelo Peerenboom von der evm: „Ich freue mich über diese

Unterstützung. Wir werden die Masken an die Organisationen und Einrichtungen geben, wo es akuten Bedarf gibt.“
Mund-/Nasenschutz ist derzeit überall gefragt und die Beschaffung großer Stückzahlen bisweilen schwierig. „Als Energieversorger, der für den gesamten Westerwaldkreis zuständig ist, müssen wir im Sinne unserer Kunden und Mitarbeiter auch sehr stark auf Hygiene achten.

 

Marcelo Peerenboom (Mitte) und Norbert Rausch (rechts) von der evm übergaben 5.000 Schutzmasken an Landrat Achim Schwickert. Foto: Sascha Ditscher/evm

Daher hatten wir uns frühzeitig mit größeren Vorräten eingedeckt“, berichtet evm-Pressesprecher Marcelo Peerenboom. „Wir sehen es aber auch als Teil unserer regionalen Verantwortung an, dort zu helfen, wo Hilfe benötigt wird. Daher wollen wir mit unserer Spende Hebammen, Senioren- und Pflegeheime, Kindertagesstätten und andere unterstützen.“ Dankenswerterweise hatte sich die Kreisverwaltung des Westerwaldkreises bereiterklärt, die örtliche Verteilung zu übernehmen.