Corona und die Weihnachtsfeiern

Der Freundeskreis Westerwald informiertRoland Brenner v1

Nicht schauen was nicht geht, sondern was ist machbar. Weihnachtsfeier drinnen ich schlecht machbar, also wie voriges Jahr ausfallen lassen? Nein, sagten sich die aktiven Teilnehmer der Selbsthilfegruppe für Suchtmittelabhängige und ihren Partnern vom Freundeskreis Westerwald aus der Gruppe Hachenburg. Wir brauchen den Kontakt mit Gleichgesinnten, wir möchten ein geselliges Beisammensein ohne Glühweingeruch

und anderen Suchtmitteln. Gerade die Weihnachtszeit mit allen positiven wie negativen Emotionen ist für Abhängige oft eine Gratwanderung. Abstinenz oder Rückfall? Die Erwartungshaltung zum Fest der Liebe, Glühweinduft in der Luft, die Werbung suggeriert nur fröhliche und intakte Familien. Und gerade das ist bei manchen Abhängigen nicht der Fall.

Also wurde ein Weihnachtsgrillen organisiert. Die Grillhütte Altstadt ist auch im Winter offen und war ideal für einige schöne Stunden zum Kraft tanken, lachen, Wichteln und sich auszutauschen.

Roland Brenner

Psychologischer Psychotherapeut Roland Brenner - Foto: Veranstalter

Psychologischer Psychotherapeut Roland Brenner, Fachteamleiter der Suchtberatung von der Caritas in Betzdorf, war unserer Einladung gefolgt und konnte viele seiner Klienten*innen begrüßen. Auch für die „ hauptamtlichen“ ist es eine persönliche Freude zu sehen, das Menschen es mit Mut zur Ehrlichkeit in Bezug auf ihre Abhängigkeit schaffen ein suchtfreies Leben mit allen Höhen und Tiefen zu führen. Und mit dem regelmäßigen Besuch einer Selbsthilfegruppe.

Die FK Gruppe Hachenburg trifft sich auch „ zwischen den Jahren“ wie gewohnt im ev. Gemeindehaus in der Altstadt zu ihrer normalen Gruppenstunde. Suchtmittelabhängigkeit ist eine Krankheit die nicht heilbar ist, aber zum Stillstand gebracht werden kann.

Dafür braucht es Mut und die Selbsthilfegruppe. Nur Du alleine schaffst es, aber nicht alleine!  Infos unter freundeskreis-westerwald.de, oder einfach anrufen 02688/620, 02602/77219 oder 01512/7088938