"Buchfinkenlandverein" ganz im Süden des Westerwaldes wächst weiter

Jahreshauptversammlung fand im Grünen statt

Ein kleiner Kobold begrüßte die Teilnehmenden der Jahreshauptversammlung des Zweigvereins Buchfinkenland im Westerwald-Verein: ein ebenso zierlicher wie flinker Siebenschläfer. Wenig scheu, beäugte er die vielen „Buchfinken“ auf dem Platz vor der Gackenbacher Grillhütte, wo die Versammlung stattfand und sorgte still und heimlich dafür, dass er vom leckeren Imbiss etwas abbekam. Wahrscheinlich ahnte der kleine

Nager, das ihm von den versammelten Naturfreundinnen und – freunden keine Gefahr drohte.

Dies stellte Vorsitzender Manfred Henkes dann auch zum Beginn des Treffens unter freiem Himmel fest und dankte allen Helfer/innen für die geleistete ehrenamtliche Arbeit in schwierigen Zeit. Er blickte auf ein Vereinsjahr zurück, in dem wegen Corona nicht viele Aktivitäten möglich waren. Die Pflege von Feuchtgebieten, die eine oder andere Wanderung in der Region und eine Pilzexkursion waren noch im letzten Jahr erlaubt. In diesem Sommer durften dann unter guter Beteiligung bereits drei Buchfinkenlandrundwanderungen durchgeführt werden - zuletzt auch zu den Aussichtspunkten Maria Ruh und Groblei auf der anderen Seite des Gelbachtales mit Einkehr in der „Bruchhäuser Mühle“ im Tal. Viel Spaß hatten 15 Kinder bei einer Naturaktion mit der Waldpädagogin Vicki Meier.

Der bestehende Vorstand wurde wiedergewählt (von rechts): Hans-Jürgen und Eveline Merfels. Manfred Henkes und Uli Schmidt. (Foto: Veranstalter)

Nix ist bekanntlich so schlecht, dass es nicht auch für was gut ist: so informierte Kassiererin Eveline Merfels über einen im Stillstand der Pandemie gewachsenen Kassenbestand, der die künftig geplanten Projekte ermöglicht. Eine tadellose Kassenführung bescheinigten die beiden Kassenprüferinnen. Der besondere Dank galt den Ortsgemeinden Hübingen, Gackenbach und Horbach für deren finanzielle Unterstützung. Außerdem wurde die gute Zusammenarbeit mit dem Zweckverband Naturpark Nassau und der Masgeik-Stiftung sowie das Engagement einiger Spender gewürdigt.

Die Mitglieder des Westerwald-Vereins im Buchfinkenland hoffen, dass bald wieder monatliche Veranstaltungen zu den Themen Heimatpflege, Wandern, Kultur und Naturschutz geplant werden können. Und auch die Angebote für Kinder sollen fortgesetzt werden. Besonders bedauert wurde, dass neben dem jährlichen Grillfest auch die schon lange vom Ausflugsbeauftragten Harry Adams vorbereitete Wochenendtour in den Harz vom 3. bis 5.9.2021 erneut abgesagt werden musste.

Gemeinsam mit dem Förderverein des Ignatius-Lötschert-Hauses und dem örtlichen Sportverein wird auch die erfolgreiche Senioreninitiative „555 Schritte – fit bis ins höchste Alter“ weiter mitgetragen. Geplant ist eine engere Zusammenarbeit mit dem Familienferiendorf in Hübingen. Ein Anfang wurde diesbezüglich nach einer großen Buchfinkenlandrundwanderung vor wenigen Wochen mit einem „Begegnungscafe“ zum Abschluss im Familienzentrum gemacht. Ein Arbeitskreis wird sich bald mit der Erstellung von Themenwanderwegen beschäftigen und auch eine Kindertheaterreihe ist angedacht. Gesprochen wurde ferner über Möglichkeiten, ins Buchfinkenland gekommenen Flüchtlingen zu helfen.

Wenig aufregend verlief die Wahl des neuen Vorstandes, der keine Änderungen brachte: Dem Vorstand gehören weiterhin Manfred Henkes (Horbach) als Vorsitzender, Hans-Jürgen Merfels (Gackenbach) als 2. Vorsitzender, Eveline Merfels (Gackenbach) als Kassiererin sowie Uli Schmidt (Horbach) als Pressewart an. „Aktive ebenso wie nur fördernde Mitglieder sind in unserem weiter wachsenden Buchfinkenlandverein ganz im Süden des Westerwaldes immer willkommen“, so der Vorsitzende im Schlusswort. Dies gelte auch für die Hübinger, fügte jemand aus der Versammlung hinzu.