Flyer zu „Höhr-Grenzhausen brennt Keramik“ erschienen

Am Ostermontag  von 11 bis 18 Uhr

Zum Auftakt der touristischen Saison findet am Ostermontag, 2. April 2018 bereits zum 19. Mal ein Keramikfestival der besonderen Art statt. Den aktive Kunst- und Kulturförderung für die Keramik in Kunst, Handwerk und Design ist der Stadt Höhr-Grenzhausen ein großes

Anliegen. Höhr-Grenzhausen fasst ihr Engagement mit den Begriffen „Natur, Kultur, Keramik - Höhr-Grenzhausen deckt den Tisch“ zusammen, was sich in dem diesjährigen Thema „Tischkultur“ wunderbar wiederspiegelt. An „Höhr-Grenzhausen brennt Keramik“ treffen Sie Keramiker in ihren Werkstätten und Ateliers. Sie können zuschauen, Fragen stellen und werden von der Vielfalt an unterschiedlichen Angeboten und den unzähligen Möglichkeiten, den Rohstoff Ton zu verarbeiten begeistert sein.

Zeitgenössische Kunst, zukunftweisende Innovation und Jahrhunderte währende Tradition:

Zum Auftakt der touristischen Saison 2018 zeigt Höhr-Grenzhausen seine keramische Kompetenz. Finden Sie in den schön hergerichteten Werkstatträumen, Galerien und Läden ihre handgefertigten Lieblingsstücke - individuelle Gebrauchskeramik, zumeist entstanden auf der Töpferscheibe, Schmuck, künstlerische Einzelstücke oder den „Höhrer Hocker“ für ihren Garten – die Keramiker decken für Sie ihre Tische mit allem, was sie zu bieten haben. Als Start und Endpunkt Ihrer Stippvisite lohnt sich für die ganze Familie der Besuch im europaweit größten Keramikmuseum

Ein Familientag im Keramikmuseum Westerwald wird –bei freiem Eintritt- ebenfalls vieles bieten, damit gerade die kleinsten Besucher auch ihren Spaß haben. Die Gastronomie hat regionale und internationale Küche im Angebot. Um die einzelnen Aktionen in der Stadt bequem besuchen zu können, bieten der Veranstalter und die EVM einen kostenlosen „Keramik-Pendel-Bus“ zu den Aktionspunkten an, so dass man getrost innerörtlich sein Auto auf den ebenfalls kostenfreien Parkplätzen stehen lassen kann. in handlicher Flyer beschreibt alle Aktivitäten rund um die Veranstaltung und führt den Besucher zu den Werkstätten.

Erhältlich ist er Flyer bei:
• der Tourist – Information im Keramikmuseum Westerwald, Lindenstr.13
• im Rathaus der Verbandsgemeinden Höhr-Grenzhausen oder Ransbach-Baumbach
• in den Töpfereien

Weitere Infos rund um das Kannenbäckerland findet man unter www.kannenbaeckerland.de