Erleben Sie Gaucho-Kultur aus Südamerika im Westerwald

Musik in alten Dorfkirchen 2018 endet  - Es gibt noch Karten an der TageskasseRB IMG 0081

Renato Borghetti ist derzeit der große Exponent der Gaucho-Kultur in Südamerika. Der weltweit gefragte Akkordeonist aus dem Süden Brasiliens kommt jetzt mit seinem Quartett in den Westerwald. Zum Abschlusskonzert der diesjährigen 23. Reihe von „Musik in alten Dorfkirchen“ im Kultursommer Rheinland-Pfalz präsentieren die Veranstalter damit am Sonntag, 23.9.2018 einen absoluten Knaller der Weltmusik. Konzertbeginn in der Evangelischen Kirche in

Höhr-Grenzhausen ist um 17.00 Uhr.

Brasilien ist mehr als Samba und Bossanova: der Gaucho Renato Borghetti aus dem brasilianischen Süden stürmt mit Strohhut, langer Mähne und Reiterhose die Bühnen der Welt. Sobald er in die Tasten seines Akkordeons greift, zündet er ein Feuerwerk mit Klangblitzen aus Milonga, Polka, Vanerao, Chamame und Fandango. Die Seele der Pampa lässt er dabei mit seinen drei virtuosen südamerikanischen Begleitmusikern auf Tango, Folk, Jazz und Kammermusik treffen. Die einzigartige Show eines der besten Akkordeonisten Südamerikas wartet auf viele Wäller Musikfans!

RB IMG 0081

Mit Renato Borghetti und seiner Band kommen wunderbare und virtuose Musiker am 23.9. aus Brasilien nach Höhr-Grenzhausen. (Foto: Band/Veranstalter)

Die Kleinkunstbühne Mons Tabor lädt zu dem Konzert in Kooperation mit der Ev. Kirchengemeinde Höhr-Grenzhausen ein. Gefördert wird diese musikalische Reise im Kultursommer Rheinland-Pfalz von der Sparkasse Westerwald-Sieg und der Energieversorgung Mittelrhein (EVM).
Karten gibt es noch für 14,- € im Vorverkauf und ab 16.00 Uhr auch für 16,- € an der Tageskasse. ab Kartenreservierungen sind zum Tageskassenpreis begrenzt möglich unter Tel. 02602/950830 oder per Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Info bei Uli Schmidt (keine Karten) per Email unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder im Internet unter www.kleinkunst-mons-tabor.de.