Freiwillige Feuerwehr Montabaur hat neue Wehrführung

Carsten Stach tritt die Nachfolge von Sascha Mathis an18 KW24 FFWMontabaur Wehruehrung

Carsten Stach wurde mit großer Mehrheit zum neuen Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr in Montabaur gewählt. Er tritt damit die Nachfolge von Sascha Mathis an, der das Amt zum 30. September 2018 niederlegen wird, weil er umzieht und dann nicht mehr im Bereich der Verbandsgemeinde Montabaur wohnt. Stach war bisher Stellvertretender Wehführer und hatte dieses Amt

zusammen mit Mathis in 2014 angetreten. Zum neuen Stellvertretenden Wehrführer wählten die aktiven Feuerwehrleute Axel Winterweber ebenfalls mit großer Mehrheit. Stach und Winterweber treten ihre neuen Ämter erst zum 1. Oktober an, die Übergangszeit werden sie intensiv zur Übergabe und Einarbeitung nutzen. Der Freiwilligen Feuerwehr Montabaur gehören derzeit 77 aktive Feuerwehrleute an. Als Stützpunktfeuerwehr hat Montabaur eine zentrale Funktion im Brand- und Katastrophenschutz der Verbandsgemeinde Montabaur und darüber hinaus in der Region. „Ich bin froh, dass wir hier in Montabaur den Übergang von der alten zur neuen Wehführung so fließend gestalten können und es sogar eine Einarbeitungszeit gibt. Das ist an dieser Stelle besonders wichtig.“, sagte der Erste Beigeordnete Andree Stein nach der Wahl. Er bedankte sich bei Sascha Mathis für die geleisteten Dienste und entband ihn zum Stichtag von seinen Pflichten. Dann begrüßte er die beiden Nachfolger und wünschte ihnen gutes Gelingen und stets ein glückliche Hand für die neue Aufgabe. Den guten Wünschen schlossen sich Wehrleiter Jens Weinreifer und sein Stellvertreter Hans-Joachim Klimke an.
18 KW24 FFWMontabaur Wehruehrung

Wachwechsel bei der Freiwilligen Feuerwehr in Montabaur. Bei der Wahl der neuen Wehführung waren dabei: (v.l.) Wehrleiter Jens Weinriefer, der Erste Beigeordnete Andree Stein, der scheidende Wehrführer Sascha Mathis, der neue Wehrführer Carsten Stach, der Stellvertretende Wehrleiter Hans-Joachim Klimke und der neue Stellvertretende Wehrführer Axel Winterweber. Foto: VG Montabaur