Umfassende und gerechte Rentenreform für alle Generationen

Rentenrettung ist Thema am 26.6. in MontabaurAlexander Hagelüken Pressefoto c Catherina Hess
Montabaur/WW. Wie sicher ist die Rente? Lauert am Ende des Arbeitslebens die Altersarmut? Diese Fragen stellen sich auch viele „Wäller“. Bereits heute fürchten acht von zehn Deutschen, dass ihre Rente nicht reichen wird. Noch ist Zeit das Rentensystem grundlegend umzugestalten und zukunftsfest zu machen. Wie das aussehen kann, ist Thema einer Veranstaltung am Mittwoch, 26. Juni 2019 in Montabaur.
Der renommierte Wirtschaftsredakteur Alexander Hagelüken (SZ) hat dazu ein provokantes Debattenbuch geschrieben: „Lasst uns länger arbeiten! Arbeitswelt umgestalten, Rente retten – im Alter aktiv und zufrieden sein“. Darin beschreibt der Autor, was uns ohne eine grundlegende Reform droht: sinkendes Rentenniveau, höhere Beiträge, steigende Gesundheitskosten, mangelnde Vorsorge. Die damit verbundenen Ängste haben einen Grund: wir leben glücklicherweise immer länger. Aber auf einen Rentner kommen künftig immer weniger Arbeitnehmer, die seine Rente finanzieren müssen. Deshalb wackelt die Alterssicherung. Fakt ist, dass wir den Wohlstand des Landes nicht zu Gunsten der Alten umverteilen können, da die Jungen die Last allein nicht tragen können. Deshalb schlägt Hagelüken eine umfassende Rentenreform vor, die alle Generationen beteiligt: Mit einer Reform der Riester-Vorsorge und der Beamtenpensionen, besseren Berufschancen für Frauen und Wenigverdiener, etwas höheren Rentenbeiträgen und Steuern – und etwas längerem Arbeiten für jene, die es gesundheitlich können.
Zu einer Lesung von Alexander Hagelüken mit Diskussion rund um das neue Buch lädt das Forum Soziale Gerechtigkeit mit Unterstützung der Sparkasse Westerwald-Sieg um 19.00 Uhr alle Interessenten herzlich ein. Ort ist das Foyer in der Geschäftsstelle der Sparkasse in Montabaur am Konrad–Adenauer-Platz. Nach dem Ende der Veranstaltung können die Gespräche bei einem kleinen Imbiss mit Umtrunk fortgesetzt werden. Dann kann auch das Buch bei der Buchhandlung ERLESENES erworben werden.
Bereits im letzten Jahr hatten das Forum Soziale Gerechtigkeit gemeinsam mit der gastgebenden Sparkasse zu einer „Diskussionslesung“ mit Alexander Hagelüken eingeladen. Thema im voll besetzen Saal war damals die wachsende Ungleichheit in unserer Gesellschaft. Auch mit seinem neuen Debattenbuch will Hagelüken aufrütteln und dazu motivieren, sich selbst einzubringen. Eine Anmeldung ist nicht notwendig und der Eintritt kostenfrei. Weitere Infos gerne bei Uli Schmidt unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Anlage
(Foto Catherina Hess und Text: Uli Schmidt )