Jagd auf der Montabaurer Höhe

Traditionelle Veranstaltung

Traditionell wurde am ersten Dezember-Wochenende im Rahmen einer revierübergreifenden Jagd auf der Montabaurer Höhe, auch im Eigenjagd-Bezirk Montabaur II, Strecke gelegt. Hierbei bedankte sich der Erste Beigeordnete der Stadt, Gerd Frink, als Vertreter des Jagdherrn bei den Jägern, Treibern und Hundeführern für einen reibungslosen Ablauf der Jagd und eine bunte Strecke bestehend aus 2 Stück Rotwild, 7 Stück

Schwarzwild und 2 Stück Rehwild. Mit den jagdlichen Signalen " Hirsch tot, Sau tot , Reh tot" sowie "Jagd vorbei" endete der Jagdtag,



(v.l.) Erster Stadtbeigeordneter Gerd Frink, Revierleiter Steffen Koch und weitere Jagdhornbläser (Bild: Andreas Leidig)