Tanzgruppe, Mundart und die Westerwälder Seele

Sommerfest im Seniorenheim Dickmann bot viel AbwechselungSommerfest 1.6.19 TG Orthey
Rennerod. Nachdem das alljährliche Sommerfest im Hause Dickmann in den beiden Vorjahren „vom Regen verwöhnt“ wurde, gab es diesmal Sonne pur und satt. Wie gewohnt hatten sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wieder viel Mühe mit der Ausrichtung gegeben und ein unterhaltsames und abwechselungsreiches Programm zusammengestellt. Musik, Gesang, Tanz und Vortrag wechselten sich ab. Dazu wurden Kaffee und Kuchen aufgetragen. Einrichtungsleiterin Regina Wiederstein und Geschäftsführer Frank Dickmann begrüßten gemeinsam Bewohner, Angehörige, Personal und Gäste; besonders Pfarrer Axel Elsenbast, Stadtbürgermeister Raimund Scharwat und Alfons Giebeler als Vertreter der Verbandsgemeinde.

Sommerfest 1.6.19 TG Orthey
Die Tanzgruppe Westerburg und Thea Orthey (Bildmitte) sorgten für beste Unterhaltung beim Sommerfest im Seniorenheim Dickmann.

Gemäß dem diesjährigen Motto „Wäller Heimatfest“ war das gesamte Team Dickmann in Westerwälder Tracht gekleidet. Selbst Frank Dickmann hatte den blauen Kittel übergezogen. Sein Dank galt allen Mitwirkenden und Mitarbeitern. Für die musikalische Unterhaltung mit Keyboard und Schifferklavier war Melanie Stampfer (Irmtraut) engagiert. Gemeinsam wurden die bekannten Westerwälder Volkslieder angestimmt und kräftig mitgesungen. Wolfgang Gerz (Oberrod) gab in einem humorvollen Vortrag Einblicke in die Westerwälder Seele und sorgte damit für herzhaftes Lachen im Kreis seiner Zuhörer. Der Tanzkreis der evangelischen Kirchengemeinde Westerburg steht unter der Leitung von Christine Klein. Die acht Frauen, ebenfalls alle in Tracht, gefielen mit vier Auftritten (Holsteiner Dreitour, Mexiko Mix, Annenpolka, Penny Arcade).

Thea Orthey (Seck) ist als Leiterin des Renneroder Plattschwätzer-Treffs bekannt für Dialektvorträge und Mundartgedichte. Sie erfreute die Senioren mit originellen Mundartbeiträgen. Mit einem Sitztanz der Bewohner klang das Vortragsprogramm aus. Gegen Abend schlug dann die große Stunde von Küchenchef Pascal Jüntgen. Gemäß dem diesjährigen Motto wurde eine große Auswahl Westerwälder Spezialitäten serviert.
(Foto und Text: Carsten Gerz SCHRIFT:gut)