Seniorenzentrum St. Franziskus Selters feiert tropisches Sommerfest

Das Seniorenzentrum sagt „Aloha“

Strandbar, Blumenketten und tropische Deko sorgten für das richtige Feeling beim Sommerfest im Seniorenzentrum St. Franziskus Selters. Am 26. August feierten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gemeinsam mit zahlreichen Gästen unter dem Motto „Aloha“ ein Sommerfest mit Strandgefühl. Mit einer kurzen Rede hieß Einrichtungsleiter Deniz Cevik zu Beginn die zahlreichen Bewohner*innen, Angehörigen, Nachbar*innen und

anderen Gäste willkommen. „Wegen des C-Wortes, das niemand mehr hören will“, sei dies sein erstes großes Fest als Leiter des Seniorenzentrums, so Deniz Cevik. Diese Gelegenheit wolle er nun nutzen und Danke sagen an die Mitarbeiter*innen und ehrenamtlichen Helfer*innen des Seniorenzentrums, die jederzeit für die Bewohner*innen da seien. Für das Sommerfest halfen viele von ihnen an der Strandbar aus, bemannten die Kuchentheke und übernahmen die Eintrittskontrolle mit Teststation. Mitglieder des im vergangenen Jahr gegründeten Fördervereins kümmerten sich um die Kasse.
Neben den vielen Helfer*innen dankte Deniz Cevik auch der Else-Schütz-Stiftung und dem Backes Verein aus Selters, die das Seniorenzentrum im vergangenen Jahr mit einer Tovertafel für demenziell veränderte Bewohner*innen unterstützt haben.

 

Passend zum Motto und dem strahlenden Sonnenschein waren die Mitarbeiter und viele Bewohner in farbenfroher Hawaiikluft gekleidet. © DGKK

Anschließend eröffnete das Veeh-Harfen-Orchester des Seniorenzentrums das bunte Bühnenprogramm. Mit Unterstützung von Bürgermeister Rolf Jung und dem Backes Verein konnten für die Bewohner*innen vor einiger Zeit sogenannte Veeh-Harfen angeschafft werden. Das daraus entstandene Orchester der Bewohner*innen absolvierte beim Sommerfest nun seinen ersten öffentlichen Auftritt und wurde mit viel Applaus belohnt.
Mit einem hawaiianisch angehauchten Tanz brachten anschließend einige Mitarbeiterinnen und Deniz Cevik die Besucher*innen in die passende Strandlaune. Auch Blumenketten für die Gäste durften dabei nicht fehlen. Für Strandfeeling sorgte ein selbstgemaltes Strandbild der Auszubildenden des Seniorenzentrums. Mit Wasserfarben und Filzstiften konnten die Gäste hier einen bunten Fingerabdruck hinterlassen und so das Bild mit einer persönlichen Note ergänzen.
Während der folgenden Kaffee- und Kuchenpause sorgte Alleinunterhalter Friedl Fox für die passende Musik, ehe es mit einem musikalischen Auftritt der Ehrenamtskoordinatorin Angela Schmitz-Buchholz und des ehemaligen Einrichtungsleiters des Ignatius-Lötschert-Hauses in Horbach, Franz Schmitz, weiterging. Den Abschluss des Programms bildeten Auftritte des Bewohnerchors sowie ein Sitztanz der Bewohner*innen.
Ein großer Dank geht an alle Helfer*innen, die sich bei den Vorbereitungen tatkräftig eingebracht, Kuchen für das Fest gespendet oder die das Seniorenzentrum anderweitig unterstützt haben.

Einrichtungsleiter Deniz Cevik und sein Team hoffen, dass zukünftig wieder mehr Feiern dieser Art möglich sein werden.