Bergbühne Wallmerod blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2017 zurück

Interessenten können sich melden

Im vergangenen Jahr 2017 zeigten sich Kreativität und Ausdauer bei den Schauspielern der Bergbühne Wallmerod in ganz besonderem Maße.  Zwei Produktionen mit insgesamt zwölf Aufführungen wurden gestemmt. Eine herausragende Leistung für ein Laienensemble!

Im September wurde "Das Phantom der Oper" der Öffentlichkeit präsentiert, wie in den vorangehenden Jahren wieder im Gemeindezentrum von Hahn am See. Dieses Mal gab es darüber hinaus noch eine Tournee nach Hadamar, wo das Stück ein begeistertes Publikum vorfand.

Anlässlich des Reformationsjahres verfasste die Regisseurin ein eigenes Werk mit dem Titel „Dr. Martinus Luther – Katharina von Bora“, Ein Glaube. Eine Liebe. Eine Ehe. Dieses Dialogstück wurde in und ausserhalb des Westerwaldes neun Mal in verschiedenen Kirchen aufgeführt, z.B. Dreifelden, Wallmerod, Koblenz, Hofheim, Giessen etc..

Ihren Abschluss fand die neun Monate währende Präsentation mit zwei Aufführungen im Historica-Keller in Montabaur. Die gespendeten Einnahmen der Spielzeit werden der Flüchtlingshilfe in Wallmerod zugute kommen.

Man muss bei einem derartigen Programm kaum erwähnen, wie Engagement und Einsatz der Darsteller auf eine harte Probe gestellt wurden. Doch war die bedingungslose Begeisterung der jeweiligen Zuschauer stets ein neuer Ansporn.

Bis zum Start in eine neue Spielzeit 2018 dürfen die Akteure der Bergbühne nunmehr eine wohlverdiente Pause einlegen.
Wer Interesse hat, auch mal Theaterluft zu schnuppern und bei der Bergbühne mitzuwirken, kann sich gerne mit Bärbel Vienna-Garn in Verbindung setzen.