Schulsozialarbeiterin Johanna Klink nimmt ihren Dienst an den Grundschulen der Verbandsgemeinde Westerburg auf

Schulsozialarbeiterin Johanna Klink nimmt ihren Dienst an den Grundschulen der Verbandsgemeinde Westerburg aufSchulsozialarbeit Klink 01 2019

Pünktlich zum Start des zweiten Schulhalbjahres 2018/2019 ist der Startschuss für die Schulsozialarbeit an den sieben Grundschulen in Trägerschaft der Verbandsgemeinde Westerburg gefallen. Seit Dezember 2017 hat sich die Schulverwaltung der Verbandsgemeinde Westerburg in Absprache mit den einzelnen Schulen sehr ausführlich mit dem Thema Schulsozialarbeit an Grundschulen befasst. Die enge

Zusammenarbeit mit den Grundschulen war der Verwaltung wichtig, damit durch deren Meinungen, Anregungen und Ideen die Bedürfnisse der einzelnen Schulen in einer entsprechenden Konzeption berücksichtigt werden konnten.

Als entsprechenden Kooperationspartner für die Schulsozialarbeit konnte die Verbandsgemeinde Westerburg das Diakonische Werk Westerwald mit Sitz in Westerburg gewinnen. Mit dem Diakonischen Werk hat die Verbandsgemeinde bereits in der Vergangenheit gute Erfahrungen gemacht, unter anderem mit der Schulsozialarbeit an der Realschule plus in Westerburg.

Schulsozialarbeit Klink 01 2019

Foto: Privat

Bei der Personalauswahl für diese Stelle entschied sich das Diakonische Werk in Abstimmung mit der Verbandsgemeinde Westerburg für Johanna Klink. Klink aus dem hessischen Wilsenroth hinterließ in den geführten Bewerbungsgesprächen einen sehr positiven und durchaus geeigneten Eindruck für die zu besetzende Stelle als Schulsozialarbeiterin.

Die erst 22-Jährige hat im August 2018 ihren Bachelorstudiengang im Bereich Pädagogik an der Universität Koblenz-Landau erfolgreich abgeschlossen und konnte trotz ihres noch jungen Alters bereits einige Erfahrungen in den Bereichen Schule, Betreuung und Sozialarbeit sammeln. Neben Praktika beim Deutschen Roten Kreuz und dem Diakonischen Werk Westerwald, bei denen Klink bereits erste Einblicke in das Aufgabengebiet einer Schulsozialarbeiterin an der Realschule plus in Westerburg und an verschiedenen Schulen in Bad Marienberg bekommen hat, konnte sie auch schon durch ein Freiwilliges Soziales Jahr an der Mittelpunktschule St. Blasius in Dornburg-Frickhofen einige Erfahrungen im Umgang mit Schülern sammeln.

Ebenfalls positiv zu erwähnen, ist die engagierte, offene und sozial eingestellte Art von Johanna Klink, welche sie in einem dreimonatigen Aufenthalt in Namibia unter Beweis stellen konnte. Dort hat sie ehrenamtlich die Unterrichtung und Betreuung von Kindern in einer Schule und einem Waisenhaus übernommen.

„Wir sind erfreut, dass wir mit Frau Klink eine junge, motivierte Schulsozialarbeiterin für die Grundschulen unserer Verbandsgemeinde gewinnen konnten“, äußerte sich VG-Bürgermeister Gerhard Loos.

Das Diakonisch Werk Westerwald in Person von Johanna Klink wird zum 1. Februar 2019 mit der Schulsozialarbeit an den einzelnen Grundschulen beginnen. Angedacht ist, dass Klink an den größeren Grundschulen (Höhn und Westerburg) mindestens einen Tag in der Woche und an den kleineren Grundschulen (Guckheim, Gemünden, Langenhahn, Kaden und Stockum-Püschen) mindestens einmal alle zwei Wochen vor Ort ist. Genauere Informationen zur Anwesenheit und Erreichbarkeit der Schulsozialarbeiterin werden die einzelnen Grundschulen noch bekanntgeben, weiterhin wird sich Klink in den nächsten Wochen vor Ort an den Schulen vorstellen.