Westerburg geht gemeinsam Streife

PI Westerburg und Ordnungsamt gehen am 1. Mai gemeinsam kontrollierenWbg. VG 1. Mai mit Polizei v1

Aktuelle Einsatzplanungen des Ordnungsamtes der Verbandsgemeinde Westerburg und der Polizeiinspektion werden in Zeiten der Corona-Krise regelmäßig ausgetauscht. Die Informationen werden unmittelbar an den uniformierten 24h-Wechselschichtdienst zur weiteren Abstimmung weitergeleitet, so informiert Polizeioberrat Norbert Skalski.



Norbert Skalski, Chef der Polizeiinspektion Westerburg, und der Verbandsgemeindebürgermeister Markus Hof schätzen die gute Zusammenarbeit zwischen den beiden Dienststellen. Sie betonen, es gibt viele Berührungspunkte, hier bedarf es einer guten und engen Abstimmung. Diese wurde mit Dienstantritt der beiden Chefs im vergangenen Jahr sukzessive ausgebaut.

Derzeit sind aufgrund der Corona-Krise sowohl die Verbandsgemeinde als auch die Polizei täglich zur Sicherheit der Bevölkerung in der Verbandsgemeinde unterwegs. So werden Gewerbetreibende und Ladenlokale aufgesucht sowie die notwendigen Sicherheitsmaßnahmen kontrolliert. Auch Märkte und Naherholungsgebiete der Verbandsgemeinde unterliegen der regelmäßigen Beobachtung der Ordnungshüter. „Die Bürger unterliegen massiven Einschränkungen, diese sind zur Sicherheit der gesamten Bevölkerung notwendig. Es ist mir dennoch wichtig, dass die Menschen unter den gebotenen Auflagen zumindest Ablenkung in der Natur finden können“, betont Markus Hof. Die Einhaltung der unterschiedlichen Auflagen wird sowohl durch die Polizei vor Ort als auch durch die Verbandsgemeinde im Rahmen der jeweiligen gesetzlichen Zuständigkeit überprüft.

Wbg. VG 1. Mai mit Polizei v1

Text und Foto: VG Westerburg

Nunmehr sind durch das Land und den Bund erste Lockerungen durch die neu erlassene Corona -Bekämpfungsverordnung erfolgt. Dessen ungeachtet bestehen aber u.a. weiterhin Kontaktauflagen: Der Mindestabstand zwischen Personen liegt nach wie vor bei 1,5 Metern, untersagt sind u.a. Zusammenkünfte in Vereinen und sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen und der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur alleine oder mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person und im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstands zulässig. „Auch an Sonn- und Feiertagen dürfen diese Auflagen im Sinne der Gesundheit aller Bürgerinnen und Bürger nicht aus den Augen verloren werden“, so Skalski. Dass in nächster Zeit neue rechtliche Vorgaben zu beachten sind, ist zu erwarten, so der Polizeichef. Aus diesen Gründen wird am 01. Mai erstmalig ein gemeinsames Kontrollteam aus jeweils einem Beamten des Ordnungsamtes und der Polizei auf Streife gehen. Dadurch, dass jede Behörde nur einen Mitarbeiter für ein Team entsendet, können in der Praxis mehr Teams gebildet werden. Weiterhin stellt diese gemeinsam vorgenommene Aufgabenwahrnehmung eine effektivere Abwicklung der jeweiligen Aufgaben dar. Verbandsgemeinde und Polizeiinspektion sehen in dieser Maßnahme eine gute Möglichkeit zur verstärkten Bürgernähe, die es anzustreben gilt. Insbesondere in der jetzigen außergewöhnlichen Lage soll mit diesem Schulterschluss der gemeinsamen Präsenz auch eine direkte Ansprechbarkeit beider Behördenbereiche vor Ort für die Bürgerinnen und Bürger gewährleistet werden.

Skalski und Hof waren sich in der Idee schnell einig. Sie sehen hierin einen ersten Testballon für die weitere Intensivierung der zuständigkeitsgemäßen Zusammenarbeit. Das Projekt scheint für die Bürgerinnen und Bürger sowie beide beteiligten Behörden nur von Vorteil zu sein und soll nach einer Evaluation bewertet sowie hoffentlich fortgeführt werden.