Skip to main content

Brigitte Struif überlässt dem Stöffel ein besonderes Dankeschön

Stöffelverein und Stöffel-Park freuen sich über eine etwas andere Spende

Farben, wie aus Rost, frischem Grün, kräftigem Blau und Sonnenlicht gemacht, dazu der Titel: „Ars Vivendi – Kunst des Lebens“. Das ist, bezogen auf den Stöffel-Park, eine passende Bildaussage. Die Künstlerin Brigitte Struif, die erst kürzlich im dortigen Café Kohleschuppen ausgestellt hat, macht dieses Bild, das einen Wert im fast vierstelligen Bereich hat, zum Geschenk. Der Stöffelverein e.V., vertreten

durch den Vorsitzenden Dieter Wisser, und Markus Hof (Vorsitzender des Zweckverbands Stöffel-Park) freuen sich über die Spende.
„Ich bin begeistert von der Anlage des Stöffel-Parks, seinen authentischen Gebäuden und der vielfältigen Nutzung“, erklärt Struif ihnen gegenüber ihre Motivation und weist u.a. auf die vielen kulturellen Angebote hin: Lesungen, Ausstellungen, Konzerte... „Und nur weil es Menschen wie Sie gibt, die sich mit einer großen Portion Idealismus einsetzen, können wir diese Vielfalt bieten“, entgegnet Hof anerkennend.

Hier stärkt die „Kunst des Lebens“, dargestellt auf dem Bild im Hintergrund, Markus Hof, Brigitte Struif und Dieter Wisser (von links) den Rücken. Foto: Tatjana Steindorf

„Ein bisschen möchte ich mich auch dankbar zeigen, dass ich über zwei Monate eine Auswahl meiner Acrylbilder zeigen durfte“, fügt die Künstlerin hinzu. Es war ihr eine Freude, „einmal in heimatlichen Gefilden“, ohne großen Aufwand, eine Ausstellung mit guter Resonanz zu zeigen, und sie dankt besonders Carmen Engel für ihren Einsatz.
„Ars Vivendi“ bleibt nun als Dankeschön (105 mal 80 Zentimeter) an einem adäquaten Ort, wie die Künstlerin es ausdrückt. Und Brigitte Struif (Hachenburg) bleibt aktiv: Demnächst werde sie unter anderem „zum wiederholten Male bei der ARTe Kunstmesse in Wiesbaden“ teilnehmen.  (Text: Tatjana Steindorf)