Für drei Pädagogen beginnen nun die Endlosferien

Feierstunde an der Realschule plus am Schlossberg WesterburgWbg. Realschule Verabschiedung Kollegen v1

Zum Schuljahresende hat die Realschule plus am Schlossberg Westerburg gleich drei langjährige, allseits geschätzte und bei Schülern wie Kollegen beliebte Pädagogen in den Ruhestand verabschiedet und damit in die Endlosferien verabschiedet: Hiltrud Jesek, Ursula Hungershausen und Wilfried Schneider.

Die in Kemmenau wohnhafte Hiltrud Jesek war seit 1981 an der ehemaligen Rolf-Simon-Schaumburger-Hauptschule und jetzigen Realschule plus am Schlossberg Westerburg tätig. In dieser Zeit betreute sie insgesamt neun Klassen als Klassenlehrerin und war nicht nur in ihrem Lieblingsfach Englisch für viele Generationen von Schülern aktiv. Für sie beginnt nun nach insgesamt 39 Berufsjahren die passive Phase der Altersteilzeit, in der sie viel verreisen möchte: Die Nordsee, besonders Norderney, haben es ihr angetan. Dort wird sie jetzt sicher des Öfteren zu finden sein.

Wbg. Realschule Verabschiedung Kollegen v1

Ursula Hungershausen (v. li.), Wilfried Schneider und Hiltrud Jesek.

Auch Ursula Hungershausen wird die kommende Zeit nicht mehr mit Taschenrechner, Logarithmusbüchern und Zeichenbrett verbringen, sondern mehr mit dem Fahrrad, in ihrem Garten und besonders mit ihrer Familie. Seit 1995 unterrichtete die in Limburg-Linter wohnhafte Pädagogin Mathematik, Biologie und Technisches Zeichnen an der ehemaligen Geschwister-Scholl-Realschule und jetzigen Realschule plus am Schlossberg, wo sie sich darüber hinaus mit ihrer Garten-AG liebevoll um den Kräutergarten der Schule und die Bepflanzung des Innenhofs kümmerte. In ihrem Ruhestand möchte sich die engagierte Pädagogin nun mehr um ihre Hobbys kümmern: Radfahren, Bergwandern und Skilanglauf.

Egal, ob als Leiter des Schulchors, als Organist bei allen Schulgottesdiensten oder bei der Durchführung von Adventskonzerten und Hausmusik-Nachmittagen: Seine Leidenschaft war die Musik. Mit dem gebürtigen Pfälzer aus Rockenhausen, Wilfried Schneider, verliert die Realschule plus am Schlossberg einen engagagierten Musikpädagogen. Nach dem Besuch des Gymnasiums in Bad Kreuznach und dem Wehrdienst in Stadtallendorf begann er 1974 sein Studium an der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz. Ab 1979 unterrichtete er an der damaligen Geschwister-Scholl- Realschule und jetzigen Realschule plus am Schlossberg Westerburg die Fächer Erdkunde, Sozialkunde und Biologie, die bald um das Fach Musik ergänzt wurden. Lange Jahre war der bei Schülern, Eltern und Kollegen beliebte und geschätzte Lehrer auch im örtlichen Personalrat tätig. In seinem Ruhestand wird sich der Hobby-Imker jetzt noch mehr um seine Bienen kümmern können.