Deutsche Schülergruppe der BBS Westerburg erkundet die chinesische 9-Millionen-Metropole Qingdao an der Ostküste Chinas

Herzlich willkommen in der Superlative!Wbg. BBS China 1

Am 16. September 2019 wagten 12 Schüler und 2 begleitende Lehrerrinnen der BBS Westerburg das Abenteuer, die lange Reise nach China anzutreten und Qingdao, eine 9-Million-Metropole an der Ostküste Chinas, im Rahmen eines 10-tägigen Schüleraustausches zu erkunden. Nach einer langen Anreise wurde die Westerburger Delegation in China willkommen geheißen und es folgten herzliche Begrüßungen zwischen den chinesischen und deutschen Austauschschülern, die sich bereits bei dem Besuch der Chinesen in Deutschland im April 2019 kennengelernt hatten. Auch der neue Schulleiter der BBS Westerburg, Michael Niess, reiste auf Einladung des chinesischen Schulleiters zum Kennenlernen für zwei Tage mit an.
Wbg. BBS China 1

Gefördert wurde der Austausch bereits zum dritten Mal durch den Mercartor Schulpartnerschaftsfonds Deutschland - China, da das Projekt auch in diesem Jahr die Kommission zum Förderungszuschlag überzeugte. Das diesjährige Projekt beschäftigte sich mit den in der Kindererziehung gelebten Werten und Normen. Um sich einen besseren Einblick verschaffen zu können, besuchten die Schüler zwei chinesische Kindergärten und erhielten auf diese Weise einen interessanten Einblick in die praktische Umsetzung der Kinderbetreuung vor Ort. Zusätzlich befragten die Schüler ihre Gastfamilien, worauf in der Kindererziehung Wert gelegt wird und wie sich die Kinderbetreuung in China gestaltet. Die Ergebnisse ihrer Befragung und die durch die Kindergartenbesuche gewonnen Eindrücke verarbeiteten die Schüler in Plakaten, auf denen sie Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen Deutschland und China herausstellten, die anschließend sowohl chinesischen Schülern als auch Lehrern in einem Gallerywalk präsentiert wurden und die Grundlage für einen interessanten Informationsaustausch zwischen den beiden Kulturen bildete.

Wbg. BBS China 2

Darüberhinaus erwartete die deutsche Besuchergruppe ein umfangreiches kulturelles Programm mit Sehenswürdigkeiten rund um die Metropole Qingdao. Ein Ausflug ins nahegelegene Laoshan-Gebirge stand auf dem Plan, ebenso wie die Besichtigung der Brauerei des Tsingtao-Biers, eines Tempels, mehrerer Museen und weiterer individueller Ausflüge, die die Schüler gemeinsam mit ihren Gastfamilien unternahmen. Die abendliche Lichtershow zu Ehren des 70. Geburtstages der chinesischen Republik war ein beeindruckendes Spektakel und auch das chinesische Essen war für die meisten teilnehmenden Schüler ein Highlight, auch wenn Hühnerfüße im schulischen Kantinenessen doch bisweilen gewöhnungsbedürftig waren.

Insgesamt war es ein gelungener Austausch, der 14 deutschen Schülern und Lehrern einen intensiven hautnahen Einblick in eine fremde Kultur eröffnete und sie um viele zumeist positive Erfahrungen bereicherte.