Das Projekt „Klasse Seenotretter!“ setzt wieder Segel und verlässt Westerburg Richtung Varel

Das Konrad-Adenauer-Gymnasium Westerburg informiertSeenotretter 2

Am 1. März endete eine besondere Zeit für die Klasse 8d des Konrad-Adenauer-Gymnasiums, denn an diesem Tag übergab sie das Projekt „Klasse Seenotretter!“, das sie seit dem 15.10.2019 betreut hatte, an die Klasse 8a der Oberschule Varel. Das Projekt „Klasse Seenotretter“ reist im Namen der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) von Klasse zu Klasse durch Deutschland,

um auf die Arbeit der Seenotretter auf Nord- und Ostsee aufmerksam zu machen. Diese ist zwar ebenso wichtig wie beispielsweise die Arbeit der Feuerwehren im Binnenland, erhält aber deutlich weniger Aufmerksamkeit.

So machten sich die Schülerinnen und Schüler viel Mühe und informierten sich zunächst selbst über die Arbeit der DGzRS. Anschließend wurden Konzepte und Veranstaltungen erdacht, mit deren Hilfe die Arbeiten einer größeren Öffentlichkeit nähergebracht werden sollten. Bei unterschiedlichen Aktionen, wie z.B. einem Kuchenverkauf, aber auch bei Informationsveranstaltungen unserer Schule (z.B. dem Informationsabend für die zukünftigen Fünftklässler und ihre Eltern) wurde der Informationsstand aufgebaut und über die Arbeit der DGzRS berichtet. Auch wurde mit der Hilfe und dem Entgegenkommen der Inhaber eine Vielzahl von Sammelschiffchen in unterschiedlichen Geschäften aufgestellt, wofür die Schülerinnen und Schüler sehr dankbar sind.

Seenotretter 2

Dann jedoch erreichte die Corona-Pandemie Deutschland und schränkte das Schulleben massiv ein. So konnte das für das Schulfest geplante Rettungskreuzerangeln zwar vorbereitet, jedoch nicht umgesetzt werden. Auch ein Informationsabend in Zusammenarbeit mit dem Segelclub „Wällerwind“ aus Pottum musste leider abgesagt werden. Durch das Homeschooling und die damit verbundenen Herausforderungen für die Schülerinnen und Schüler musste das Projekt teilweise wochenlang ruhen. Dennoch haben die Schülerinnen und Schüler ihre Begeisterung für das Projekt nie verloren und hoffen auch weiterhin, dass einige Aktionen auch nach dem offiziellen Ende des Projektes noch durchgeführt werden können.

Besonders groß war die Enttäuschung bei allen Beteiligten natürlich, als auch die Klassenfahrt nach Bremerhaven abgesagt werden musste, bei der ein Besuch der Rettungsleitstelle See der DGzRS in Bremen und eine Besichtigung eines Seenotrettungskreuzers in Bremerhaven vorgesehen war.

Leider konnte auch die Übergabe, bei der der Rettungsring des ehemaligen Seenotrettungskreuzers „Nis Randers“ von Herrn Thorsten Neumann von der DGzRS an die neue „Klasse Seenotretter!“ übergeben wurde, aufgrund der Corona-Pandemie nur digital stattfinden. So kann die Klasse leider auch nicht die von ihr gesammelten Spenden in Höhe von 1174,72 € persönlich übergeben.

Dennoch bleiben, bei aller Enttäuschung über das, was nicht stattfinden konnte, doch die Freude, einen Beitrag zur Arbeit der Seenotretter geleistet zu haben, und die Verbundenheit mit den Seenotrettern. Zum Abschluss möchten die Schülerinnen und Schülern nochmals allen danken, die das Projekt tatkräftig unterstützt haben. Besonderer Dank gilt dabei auch Herrn Thorsten Neumann und den anderen Mitarbeitern der DGzRS, die uns immer wieder unterstützt haben. Gute Wünsche schickt die Klasse nach Varel, wohin das Projekt die Segel gesetzt hat und wo es weiter wirken wird.
Text und Photo: Jan Kraemer