Stadt Westerburg ehrte engagierte Vertreter der Hilfsorganisationen

Goldene Ehrennadel für Wilfried Dillbahner, Hartmut Roller, Günther Seekatz und Giesbert WiethoffWbg. Stadt Ehrung Hilfsorg 11 2022.01

Dieser Tage konnten sich vier Vertreter der Westerburger Hilfsorganisationen über die besondere Auszeichnung mit der Goldenen Ehrennadel der Stadt Westerburg freuen. Hierbei handelt es sich um Wilfried Dillbahner (FFW), Hartmut Roller (DLRG), Günther Seekatz (THW) und Giesbert Wiethoff (DRK). „In Westerburg, das ist nun bereits seit über zwei Jahrzehnten Tradition, steht der Buß- und Bettag, im Zeichen der sogenannten

Blaulichtorganisationen“, leitete Stadtbürgermeister Janick Pape seine Ansprache im Ratssaal der Stadt Westerburg ein. Zu dieser besonderen Feierstunde konnte er neben Ehrenbürger Gerhard Krempel auch Kreistagsmitglieder, den Bürgermeister der Verbandsgemeinde, Markus Hof, die Stadtbeigeordneten sowie die Kolleginnen und Kollegen des Stadtrats. Sein besonderer Gruß galt den vier Ehrengästen und deren Begleitung. „Wir können froh sein, dass sich eine so große Zahl unserer Mitbürgerinnen und Mitbürger ehrenamtlich engagiert und auch, dass sie die Bereitschaft haben, sich in ihrer Freizeit umfangreich aus- und weiterzubilden. Das ist auch eine weitere Voraussetzung neben der Bereitschaft zum ohnehin oftmals kräfteraubenden und belastenden Engagement im Brand- , Zivil- und Katastrophenschutz“, hob Pape hervor.

Wbg. Stadt Ehrung Hilfsorg 11 2022.01

Stadtbürgermeister Janick Pape (von links) zeichnete Hartmut Roller (DLRG), Günther Seekatz (THW), Wilfried Dillbahner (FFW) und Giesbert Wiethoff (DRK) für ihre besonderen Verdienste mit der Goldenen Ehrennadel der Stadt Westerburg

Rückblick
Bevor er seine Laudatio hielt, berichtete er, wie es zu der Ehrungsveranstaltung kam. Den Stein ins Rollen brachte am 28. April diesen Jahres die Ehrung von Gisbert Wiethoff, der das Bundesverdienstkreuz am Bande in Empfang nehmen durfte. „Eine solche Auszeichnung für einen Bürger der Stadt, das ist schon etwas besonderes“, betonte der Stadtchef, wobei damit kein Automatismus für zukünftige Ehrungen begründet werden solle.

Wbg. Stadt Ehrung Hilfsorg 11 2022.12

Die heutige Ehrung sei der Stadt, ihren Repräsentanten und den Gremien wichtig und komme von Herzen, begründete Pape den Entschluss, dass die Stadt Westerburg ebenfalls vorhatte, die Verdienste Wiethoffs mit einer Ehrung zu würdigen. Die weiteren Überlegungen und Recherchen führten dazu, dass auch drei Vertreter der anderen Hilfsorganisationen, die sich ebenfalls seit Jahrzehnten engagieren, mit der Goldenen Ehrennadel ausgezeichnet werden sollten.

Wbg. Stadt Ehrung Hilfsorg 11 2022.11

„Die vier Personen verkörpern die gute Zusammenarbeit der Hilfs- und Rettungsorganisationen in unserer Stadt seit Mitte der 1980er Jahre und es ist ihnen gelungen, für Nachfolger zu sorgen, die dieses Miteinander über die Jahre weitergeführt und weiter vertieft haben“, lobte Pape und führte fort: „Diese Zusammenarbeit ist hier in unserer Heimatstadt Westerburg vorbildlich, das ist der Verdienst der heute hier Geehrten, die unermüdlich und unter Zurückstellung eigener, privater Interessen über Jahrzehnte größtenteils ehrenamtlich daran gearbeitet haben“.

Giesbert Wiethoff
Giesbert Wiethoff trat 1963 dem Deutschen Roten Kreuz bei. Neben den hauptamtlichen Tätigkeiten, denen er ab 1968 im Dienste des damaligen Kreisverbandes Oberwesterwald nachging, war er ab 1972 stellvertretender Kreisbereitschaftsführer, später Katastrophenschutzbeauftragter. Bis 2001 war er dann Bezirksbereitschaftsleiter, während dieser Zeit organisierte er unter anderem Hilfstransporte nach Osteuropa. Von 2000 bis Ende 2021 war er als ehrenamtlicher Beauftragten für den Katastrophenschutz in Rheinland-Pfalz bestellt. Darüber hinaus engagiert er sich seit Jahrzehnten im DRK Ortsverein Westerburg, wo er lange Jahre das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden begleitete.

Günther Seekatz
Günther Seekatz ist seit 1974 im THW aktiv, über viele Jahre als Ortsbeauftragter tätig und später als Bundessprecher aktiv. Für dieses überragende Engagement bekam er bereits 1993 das THW-Ehrenzeichen in Gold verliehen. Neben seinen vielfältigen Aufgaben im THW engagierte er sich darüber hinaus in der THW-Landesvereinigung Rheinland-Pfalz e.V. Hier war er von 1999 bis 2020 als Vizepräsident aktiv. Mit dem Ausscheiden als Bundessprecher erhielt er bereits 2002 das Bundesverdienstkreuz. 2021 wurde er mit der Ehrennadel der THW-Helfervereinigung in Gold ausgezeichnet.

Wilfried Dillbahner
Wilfried Dillbahner trat 1959 in den Dienst der Feuerwehr Westerburg. Seit 2001 engagiert er sich in der aktiven Gemeinschaft der Alterskameraden. 1962 wurde er Brandmeister, 1973 Oberbrandmeister und 1975 zum Hauptbrandmeister befördert. Wehrleiter war er von 1975 bis 2001. Es folgte die Ernennung zum Ehrenwehrleiter der Verbandsgemeinde Westerburg. Im Jahr 2000 erhielt er die höchste Auszeichnung des Landes im Bereich Feuerwehren, das goldene Feuerwehrehrenzeichen am Bande und 2001 die Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes. Mehr als 15 Jahre war er im Landesbeirat des Brand- und Katastrophenschutzes, er war Mitglied des Bauausschusses im Landesfeuerwehrwesen und zwei Perioden im Kreistag.

Hartmut Roller
Hartmut Roller trat 1962 in die DLRG ein. Von 1990 bis 2014 war er bei der DLRG Westerburg als Vorsitzender aktiv. Schwerpunktmäßig förderte er in dieser Zeit die Schwimmausbildung, aber auch insbesondere die Ausbildung der Rettungsschwimmer. Ab 1995 kam in der Verbindung mit den anderen Hilfs- und Rettungsorganisationen die Taucherausbildung dazu, die mit der Bildung einer Einsatztauchergruppe einherging. Sein vielseitiges Engagement wurde 2010 mit der höchsten Auszeichnung der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft, dem Verdienstzeichen Gold mit Brillant ausgezeichnet. Darüber hinaus zeige er auch großes Engagement im Skiclub, wo er als Jugendwart und Organisator vieler Skifreizeiten bekannt ist. (Text und Fotos: Ulrike Preis)