Neue Seelsorgerin für Willmenrod

Pfarrerin Hilke Perlt freut sich auf neue HerausforderungenPerlt2

Willmenrod (shg) Das neue Jahr bringt Veränderungen in Willmenrod. Zum Jahreswechsel wird Pfarrerin Hilke Sophia Perlt ihren Dienst in der Evangelischen Kirchengemeinde antreten. Damit beendet Sie die Vakanz, die durch den

Ruhestandseintritt von Pfarrerin Monika Kramer Ende 2016 und den nur kurzzeitigen Dienst von Pfarrerin Heike Schalaster im vergangenen Jahr entstanden war. Zurzeit ist Hilke Perlt noch im Spezialvikariat in der Jugendarbeit des Nachbardekanats Biedenkopf-Gladenbach tätig. Zuvor war sie Vikarin in der Evangelischen Kirchengemeinde Oberhörlen in Steffenberg. Den Ruf in die Theologie hörte die neue Pfarrerin erst spät. Zunächst studierte die, aus Bramsche bei Osnabrück stammende, Perlt in Braunschweig Bauingenieurwesen. An ihrem späteren Wohnort Frankfurt am Main ließ sich die heute 40jährige zur Prädikantin ausbilden und entdeckte ihr Herz für die Verkündigung des christlichen Glaubens. Die geschiedene Mutter zweier Kinder entschied sich für den berufsbegleitenden Master-Studiengang der Theologie in Marburg, den sie nach dreijähriger Ausbildung erfolgreich abschloss. Ihr geschulter Sinn für schöne und zweckmäßige Gebäude half ihr allerdings bei ihrer Entscheidung für Willmenrod. „ Ich habe mich bei meinem ersten Besuch schon wohl gefühlt.

Perlt3

Bei diesem wunderschönen Gemeindehaus und dem frisch renovierten Pfarrhaus, beides direkt an der Kirche, kam die Bauingenieurin bei mir durch“, sagt Hilke Perlt lachend. „Ich konnte mir sofort gut vorstellen hier zu arbeiten.“ Als erstes möchte die Pfarrerin ihre Gemeinde und deren Wünsche und Bedürfnisse kennen lernen. „Bisher sind mir hier nur freundliche Menschen begegnet, weswegen ich keine Sorge habe, dass das gut gelingt.“ Am 6. Januar um 10 Uhr wird die neue Pfarrerin in der evangelischen Kirche in Willmenrod ordiniert.
(Foto und Text: Pressestelle Evangelisches Dekanat Westerwald)