„Höhr-Grenzhausen brennt Keramik"

Am Sonntag, 3. April 2016 von 11 - 18 Uhr

Zum Auftakta der touristischen Saison heißt es am Sonntag, 3. April 2016 wieder: "Höhr-Grenzhausen brennt Keramik". Wie gut die Keramiker ihr Kunst- und Handwerk beherrschen, so dass Feuerfunken und heiße Flammen bewundernswerte Spuren auf den Gefäßen

und künstlerischen Objekten hinterlassen, können Sie an diesem Tag in rund zwei Dutzend Ateliers und Töpfereien unmittelbar miterleben. Denn die KeramikerInnen lassen sich beim Arbeiten direkt über die Schultern schauen und freuen sich, wenn ihre handgefertigten "Schätze" von Keramikbegeisterten erworben werden.
Ein handlicher Flyer beschreibt alle Aktivitäten rund um die Veranstaltung und führt den Besucher zu den Werkstätten. Nachfolgend einige exemplarisch ausgewählte Angebote der beteiligten Werkstätten:
Im Stadtteil Grenzhausen werden im Keramikmuseum Westerwald viele Aktionen zum Mitmachen und kreativen Arbeiten für die ganze Familie angeboten. Zusätzlich bei freiem Eintritt wird die Ausstellung "The Black/The White/The Fire" von international bekannten Künstlerin Simcha Even Chen aus Israel gezeigt. Nach der Eröffnung, die um 11:30 Uhr ist, kann man sich auf einen Rundgang mit der Künstlerin durch die Ausstellung begeben. Danach zeigt sie bei einem öffentlichen RAKU-Brand die Besonderheiten ihrer Techniken. Es wird einen Familien Workshop zum Thema Blumenpracht und Grünzeug geben. Für die Kids gibt vieles zu Erleben rund ums Feuer. Auch eine Leseecke und eine Such und Find-Aktion durchs Museum fehlen nicht. Die Cafeteria Creativ im Museum lädt anschließend zum Verweilen ein.
Fußläufig nur etwa 150 m vom Museum entfernt zeigt Alina Penninger in ihrem Garten und in der Werkstatt handgefertigtes Tafelgeschirr und Gartenkeramik mit zarten Dekoren verziert. Unweit dahinter befindet sich der Töpferhof Mühlendyck. Dort arbeitet Claudia Henkel. Sie zeigt wunderschöne Miniaturen aus Porzellan x 2. Mit einer Gastkeramikerin zeigt sie gemeinsam die unterschiedlichen Positionen mit dem Material Porzellan. Köstliche Kleinigkeiten runden den Werkstattbesuch kulinarisch ab.
Die Kombination Werkstatt, Laden, Galerie und Cafe finden Sie in der Kasino-Keramikkultur bei Sandra Nitz und Nicole Thoss und acht weiteren Keramiker/innen. Hier findet man Alles & Mehr! Die neue Lieblingstasse, Kannen, Schalen, Schüsseln bis hin zum bunt gedecktem Tisch. Individuelle Vasen, ob in Miniatur oder als Großgefäß, Objekte für den Raum, das Regal, die Wand oder auch den Garten.
In der alten Merkelbach-Manufaktur findet man die Gruppe CeraMix. Der Name sagt es schon: ein Mix, ein bunter Haufen! Lassen Sie sich überraschen, was die fünf jungen KeramikerInnen ihnen zeigen. So unterschiedlich die Typen, so variantenreich die Keramik.
Eine Vielzahl von Keramikern mit tollen Angeboten sind auf dem Merkelbach- Hof zu sehen. Dort sind die Werkstätten Andreas Hinder, Armin Skirde, Keramikwerkstatt Matschke/Meyer (Ute Matschke und Maria Meyer), Lion & Lion und die Keramikgruppe Grenzhausen kreativ in Sachen Keramik unterwegs. Einblicke in die Entstehung keramischer Tierplastiken; Aufbau und Bemalung bei Andreas Hinder machen die Keramik auf dem Hof „lebendig“.
Ist die Keramik vielleicht auch ihr Hobby? Bei den Firmen Thomas Wolbring GmbH und Hans Wolbring GmbH in der Rudolf-Diesel-Str. findet man alles rund um den Keramikbedarf. Ob Brennöfen, Keramische Farben und Glasuren oder alle Art von Rohstoffen. Und beraten werden Sie 1a!
In den Erlen 2 in Hilgert findet man das Tonhaus Ulf Huppertz. Erleben Sie dort den Brand eines traditionellen Holzofens, Rakukeramik, Porzellan und Steinzeuggeschirr vom Feinsten.
Der Aktivbereich im Stadtteil Höhr bietet ebenfalls einiges.
"Achtung Kunst" heißt die Werkstatt Am Damm 6. Das Keramikerpaar Tanja und Gideon Necker laden zu einer Gartenausstellung ein. Neben einer Tombola, die zu Gunsten der Elterninitiative krebskranker Kinder Koblenz e.V. geben wird, können sich Groß & Klein über ein Oldtimertreffen freuen.
Bei der Keramikwerkstatt „La Bottega“ wird es rund und bunt.... Eine gemütliche Keramikwerkstatt lädt ein, die Vielfalt der Keramik zu erleben. Das lebendige Formenspiel, die große Farbepalette und vielseitige Auftragstechniken lassen die Keramik greifbar und dynamisch erscheinen.
Bei Girmscheid gibt es „Salzglasur zum Anfassen“ und einen Werksverkauf auf über 250 qm. Es wird viel geboten:  Das Setzen eines Salzofens. Also: Handarbeit erleben!
„Expressive Smaltenmalerei“ im Dialog mit spannenden Gefäßformen, Tierplastiken, Ausstellung, Besichtigung und Verkauf“ ist das Angebot der Kunsttöpferei von Roland Giefer.
Neben vielfältiger Keramik kann man in der Keramikwerkstatt Charlotte und Sigerd Böhmer sich einen alten „Kannenofen“ anschauen. Seit 25 Jahren rund und bunt, gedreht und bemalt! Feiern Sie mit! "Limited Edition" zum Jubiläum!
Die Töpferei und Museum im Kannenofen der Familie Peltner zeigt "Poteria erotica": Schweinkram aus Keramik, Keramikmiezen, Hasen und Piepmätze (auch Kugeln). Fast-Nackttöpfern, wenn der Ofen auskühlt. An der (Töpfer)-Scheibe Chantalle. Verführung im Museum und Lagerverkauf.
Man sieht, es wird wieder vieles an Sonntag, 03. April 2016 bei „Höhr-Grenzhausen brennt Keramik“ in Höhr-Grenzhausen geboten. 
Damit das leibliche Wohl nicht zu kurz kommt, hat die heimische Gastronomie regionale und internationale Küche im Angebot.
Um die einzelnen Aktionen in der Stadt bequem besuchen zu können, bieten der Veranstalter und die EVM einen kostenlosen „Keramik-Pendel-Bus“ zu den Aktionspunkten an, so dass man getrost innerörtlich sein Auto auf den ebenfalls kostenfreien Parkplätzen stehen lassen kann.
Höhr-Grenzhausen, mit Autobahnanschluss, liegt verkehrsgünstig zwischen den Wirtschaftszentren Rhein-Ruhr und Rhein-Main im Kannenbäckerland im schönes Westerwald. Von dort erreichen Sie Höhr-Grenzhausen über die A 3 Köln-Frankfurt und Dreieck Dernbach über die A 48 in Richtung Koblenz in weniger als einer Autostunde.

Fordern Sie den Flyer zur Veranstaltung an.
Kannenbäckerland-Touristik-Service
Lindenstr. 13 in 56203 Höhr-Grenzhausen,
Tel.: 026 24/19433
Fax:  026 24/952356
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.kannenbaeckerland.de