Flyer zum Themenweg Grenzau erschienen

16 Stationen sind mit Tafeln gekennzeichnet,

Die Interessengemeinschaft (IG) Grenzau hat im Frühjahr dieses Jahres einen Themenweg für Wanderer, Touristen und allen Interessierten konzipiert. So erschließen sich die Sehenswürdigkeiten des idyllischen Stadtteils auf abwechslungsreiche Art und Weise. Die 16 Stationen sind mit Tafeln gekennzeichnet,

die die Besucher mit Hintergrundinformationen versorgen und so zu einem informativen Spaziergang einladen. Er führt die Besucher über eine Gesamtstrecke von circa 1,5 Kilometern über die Burg Grenzau durch den Ort, Der Themenweg kann an jeder Station begonnen werden. Die Idee entstand im Vorstand der IG Grenzau.

 

„Der Gedanke war, dass wir hier zwar viel Sehenswertes haben, die Menschen, die hierherkommen, aber wenig damit anzufangen wissen. Zwischen der Schlossmühle (Osters Mühle) und dem Bahnhof Grenzau gibt es verschiedenen Skulpturen, Bauwerke und weiteren lokalen Besonderheiten. Viele dieser Dinge wurden ja von unserem Verein angeschafft,“ so der 1. Vorsitzende Alexander Oster und „Projektleiter” Wilhelm Oster.

Dies war der Ansatz, den Besuchern entsprechende Informationen an die Hand zu geben, um ihr Interesse zu wecken. Bei der Gestaltung der Schilder standen die Keramikerinnen Kyra Spieker, Ester Kröber und Andrea Frey künstlerisch „Patin“. „Touristisch ist der Stadtteil Grenzau mit Burg ein wichtiger Ort für uns im Kannenbäckerland. Daher fanden wir die Idee von Anfang an toll und haben gerne das Projekt unterstützt. Es freut uns, dass wir jetzt einen Flyer zum Themenweg präsentieren können“, so Bürgermeister Thilo Becker und Markus Ströher vom Kannenbäckerland-Touristik-Service. Das Layout, welches an die „touristische Linie” angelehnt ist, wurde vom Vereinsmitglied Ines Niemczyk entworfen. Der Themenweg ist auch eine gute Ergänzung zu den diversen Wanderwegen, die durch Grenzau führen oder auch dort beginnen wie z.B. die Wäller Tour „Brexbachschluchtweg“, sind sich alle einig.

Der kostenfreie Flyer ist nicht nur für Gäste interessant sondern auch für die heimische Bevölkerung vor Ort. Er ist unter anderem erhältlich in den Rathäusern beider Städte sowie der Tourist-Information Höhr-Grenzhausen (im Gebäude des Keramikmuseum Westerwald). An der Brücke in der Ortsmitte Grenzau sind die Flyer ebenfalls ausgelegt. Online findet man die Wegebeschreibung mit Flyer unter www.grenzau.com