Prinzenpaar gab sich in den Caritas-Werkstätten die Ehre

Der närrische Besuch der Nauorter Kanevalsvereinigung hat längst Tradition

Die närrischen Tage sind für die Beschäftigten der Caritas-Werkstätten Westerwald-Rhein-Lahn in Nauort immer ganz besondere Tage. Jahr für Jahr freuen sich alle auf die Karnevalszeit und die damit verbundenen närrischen Gäste. Es hat nämlich längst Tradition, dass während der fünften Jahreszeit

die Karnevalsvereinigung Nauort (KVN) den örtlichen Caritas-Werkstätten einen Besuch abstattet. Am Donnerstag war es wieder soweit: Mit lauten Helau-Rufen marschierte die Delegation der KVN vormittags in die närrische geschmückten Werkstätten in der Schulstraße 16 ein. Mit dabei natürlich auch das Prinzenpaar der KVN, Ihre Tollitäten Marie I. und Felix I.


Närrischer Besuch: Die Karnevalsvereinigung Nauort samt Prinzenpaar war am Donnerstag zu Gast in den Caritas-Werkstätten in Nauort.

Zur Begrüßung des Prinzenpaares samt Hofstaat und Till, stellte Betriebsleiter Axel Detrois sein karnevalistisches Talent mit einer kleinen Büttenrede unter Beweis. Die Abordnung der KVN freute sich über den närrischen Willkommensgruß und betonte, dass man jedes Jahr gerne in die Caritas-Werkstatt komme. Anschließend überraschte Markus Schmidt, Beschäftigter in den Werkstätten in Nauort, die Narrenschar mit dem Vereinslied von Schalke 04 sowie dem Fastnachts-Evergreen „Heile Heile Gänsje“ von Ernst Neger und brachte den ganzen Saal zum Mitschunkeln. Für seinen gekonnten Auftritt war Markus Schmidt nicht nur ein tobender Applaus und ein dreifaches Helau, sondern auch der KVN-Orden der Session 2016 sicher. Den Beschäftigten hatten die Nauorter Narren außerdem noch eine Menge Süßigkeiten mitgebracht. Im Gegenzug überreichten die Beschäftigten dem Prinzenpaar und ihren Begleitern als Erinnerung den diesjährigen Werkstatt-Orden.
„Der Besuch der Karnevalsvereinigung Nauort und des Prinzenpaares hat bei unseren Beschäftigten einen sehr hohen Stellenwert und er wird jedes Jahr schon sehnsüchtig erwartet“, betonte Axel Detrois und gab den Gästen zum Abschied mit auf den Weg, dass man sich bereits jetzt schon auf das nächste Treffen im kommenden Jahr freue.