Historische Ostertage - Huld, Huld, Jubel!

Osterferienfreizeit der Jugendpflege der Verbandsgemeinde Selters

Geschichtsträchtige Tage bot das Team der Jugendpflege für die Verbandsgemeinde Selters den Teilnehmer/-innen der Osterferienfreizeit.
Den Anfang machte die Aktion „Ostern früher“. Mit dem Bus ging es in das Landschaftsmuseum Hachenburg, wo das Leben von vor 150 Jahren nachempfunden

werden konnte. Es ging von der guten Stube über den Kuhstall, den Kräutergarten und die Scheune bis hin zur alten Schule. Nachdem die Kinder mit dem historischen Holzspalter arbeiten durften, lernten sie das Filzen um schließlich ihr eigenes, osterliches Andenken selbst zu gestalten.

An der Handsäge

Auf den Spuren der Waldritter befanden sich am 13. April 24 Kinder in Herschbach und machten aus der Grillhütte ein mittelalterliches Quartier. Zeitgenössische Spiele wie Hufeisen- und Sackwerfen gehörten zur Tagesordnung. Ebenso wichtig war die Ritterausbildung der jungen Knappen. Hier wetteiferten die 7 bis 12 jährigen Teilnehmer/-innen in den verschiedensten Disziplinen. Es wurde mit Pfeil und Bogen geschossen, mit Lanze geritten und sogar mit dem Schwert gekämpft. Unter wildem Handgeklapper wurden die tapferen Ritter der „Falkenritter“, der „Tapferen Mädels“, den „Unschlagbaren“ und den „Raubrittern“ durch den Ritterschlag ausgezeichnet.

Bogenschießen

Die insgesamt 42 Teilnehmer/-innen der Osterferienaktionen haben nicht nur spielerisch erfahren können wie unsere Vorfahren ihr Leben bestritten haben, sondern wissen nun auch was vor 150 Jahren an Ostern genascht wurde.