Verbandsgemeinde Hachenburg saniert die Beleuchtung in ihren Gebäuden

Es werde Licht! 

Klimaschutz ist und bleibt das dringliche Thema, das sich nicht im Lockdown auf Distanz halten lässt, sondern akut und nah ist. Trotz Corona wird die Verbandsgemeinde Hachenburg deshalb weiter an der Umsetzung ihres Klimaschutzkonzeptes arbeiten. Die nächste Maßnahme, die in diesem Zusammenhang in Angriff genommen werden soll, fokussiert sich auf die Einsparpotentiale im Stromverbrauch in den kommunalen Gebäuden. Mithilfe der Umrüstung auf moderne LED-Beleuchtung werden Optimierungen durchgeführt.

Ziel ist es, in eineinhalb Jahren die gesamte Beleuchtung in allen Grundschulen der Verbandsgemeinde Hachenburg und im Verwaltungsgebäude auszutauschen. Das betrifft mehr als 1.700 Leuchtmittel zu Gesamtkosten von rund 250.000 €. Für das ambitionierte Projekt hat die Verbandsgemeinde Fördermittel in Höhe von 93.000 € beim Bundesumweltministerium beantragt.

Die neue Technologie hat eine durchschnittliche Einsparung von über 60 % zur Folge und so können mit dem Austausch der Leuchtmittel in deren Nutzungsdauer etwa 1.300 t CO2-Emissionen vermieden werden. Das entspricht den Emissionen, die 900 3-Personenhaushalte jedes Jahr durch ihren Stromverbrauch erzeugen.

Wenn Sie auch bei sich zu Hause das Klima schützen möchten, oder weitere Informationen zum Klimaschutz in der Verbandsgemeinde Hachenburg und ihrem Konzept suchen, besuchen Sie gerne unsere Homepage KlimaPur.hachenburg.info oder melden Sie sich beim Klimaschutzmanager Henrik Lütkemeier unter 02662/801-169. Aktuelles gibt es auch auf unserm Facebook und instagramm Account unter @vgwe.hachenburg .