Verbandsgemeinde Hachenburg und Energieagentur RLP – ein Erfolgsrezept für den Klimaschutz

 Beratungsangebot Hbg Energie

Ein Grund zur Freude bei Bürgermeister Peter Klöckner ist die Unterstützung auf praktischer und theoretischer Ebene durch die Energieagentur Rheinland-Pfalz. Dafür spricht auch die Vielzahl von Projekten und Veranstaltungen, bei denen die Klimaschutzakteure erfolgreich zusammengearbeitet haben. Ein Paradebeispiel bildet dabei das Projekt „100 Energie-Effizienzkommunen für Rheinland-Pfalz“, bei dem auch die

Verbandsgemeinde Hachenburg u.a. für die Umsetzung des kommunalen Energiemanagements ausgezeichnet wurde.

„Das Energiemanagement ist ein sehr hilfreiches Tool für meine Arbeit, da so einfach Einsparpotentiale und Energieverbräuche aufgedeckt werden“ beschreibt Henrik Lütkemeier, Klimaschutzmanager der Verbandsgemeinde.

Hbg Energie

Bürgermeister Peter Klöckner im Gespräch mit Paul Ngahan, Referent für Dezentrale Wärmeversorgung bei der Energieagentur RLP - Foto: Energieagentur Rheinland-Pfalz – Sonja Schwarz

Neben der praktischen Unterstützung sind die Experten der Energieagentur gerade auch bei Förderprogrammen stets eine Hilfe. So sind sie mit dem landeseigenen Förderprogrammen und dem „Förderkompass“, der ein wichtiger Wegweiser im Förderdschungel ist, unmittelbar an Klimaschutzprojekten beteiligt.

Ein weiterer Erfolgsfaktor sind die Informations- und Netzwerkveranstaltungen zwischen der Verbandsgemeinde und der Energieagentur, wie mit dem am letzten Donnerstag stattgefundenen Webinar zu „Optimierungsmöglichkeiten in Nahwärmenetzen“, bei dem die Verbandsgemeindewerke mit unserem hocheffizienten und überwiegend regenerativen Hachenburger Nahwärmenetz als Co-Veranstalter referieren konnten.

Das Beratungsangebot der Energieagentur lohnt sich nicht nur für die Verbandsgemeinde, sondern auch Bürgerinnen und Bürger können auf der Homepage und über die Ansprechpartner Unterstützung erhalten. Wichtige Beispiele sind dabei der Förderkompass, der geradezu auch von Privatpersonen genutzt werden kann, sowie das „Solar-Speicherprogramm“, das für Batteriespeicher mit neuen Solaranlagen über die Energieagentur verwaltet wird.

Bei Fragen schauen Sie gerne auf die Homepage „www.energieagentur.rlp.de“ oder melden Sie sich beim Klimaschutzmanager Henrik Lütkemeier unter 02662/801-169 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.